Artikel
21 Kommentare

Zero Waste Alternativen: Eine ausführliche Liste

Auf meinen Reisen und auf meiner Wanderung habe ich eine Menge gesehen (und gerochen). 2015 habe ich angefangen, mich mit dem Thema Zero Waste zu beschäftigen. Zuhause kann ich das ganz gut umsetzten, auf Fernwanderuneng ist das allerdings etwas schwieriger. Doch auch damit setze ich mich auseinander.

Solltest du dich auch für Zero Waste – Alternativen interessieren, hilft dir diese Liste ja vielleicht auch! Alle Alternativen wurden von mir ausprobiert und/oder nutze ich selbst. Ich würde dir keine Sachen empfehlen oder Tipps geben, von denen ich nicht selbst überzeugt bin! (Das handhabe ich übrigens mit allen Sachen so)

Bedenke aber: Einfach einen alten Gegenstand wegwerfen und gegen einen Neuen zu ersetzen, ist nicht Sinn der Sache! Versuche den alten Gegenstand zu erst aufzubrauchen, zu recyceln, zu spenden, zu verschenken oder zu verkaufen!

Folgend habe ich die herkömmlichen Varianten den Alternativen gegenüber gestellt und dir erklärt, warum es schädlich ist und warum die Alternative sich lohnt. Ich habe es in Pflegeprodukte, Alltägliches und Küche & Haushalt aufgeteilt.

Zero Waste Alternativen: Eine ausführliche Liste

** Pflegeprodukte **

Plastik-Zahnbürste vs. Bambus-Zahnbürste

Warum? Plastik-Zahnbürsten sind nicht recycelbar und verschwenderisch

Die Alternative: Bambus und Borsten sind abbaubar, vegan

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? z.B. direkt im Drogeriemarkt, bei Hydrophil oder im Avocadostore

Kokosnussöl (eine wahre Wunderwaffe)

Kokosöl ist vielseitig einsetzbar.

Als Zahnpasta, Lippenpflege, Make-Up-Entferner, Haarkur und sogar als Deo!

Suche hier aber noch nach einer besseren Alternative, da Kokosöl vom Transportweg auch nicht besonders ökologisch ist.

Zahnpasta in der Tube vs. selbst gemachter Zahnpasta

Selbst gemachte Zahnpasta und Deo
Links: Deo, Rechts: Zahnpasta

Warum? Nicht recycelbar, selbst in der Zahnpasta stecken Mikroplastikpartikel

Die Alternative: selbstgemachte Zahnpasta ist abbaubar, ohne Zusatzstoffe oder Mikroplastik

Andere Alternativen: Naturkosmetik- Zahnpasta, Zahnputztabletten (nutze ich gerne auf meiner Wanderung) oder Zahnseife

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? Naturkosmetik-Zahnpasta und Zahnpzutabletten gibt es in Drogeriemärkten, Bio-Supermärkten oder bei Hydrophil. Ansonsten noch hier: Zahnputztabletten im Avocadostore

Grund – Rezept für selbstgemachte Zahnpasta: Vermische die gleiche Menge Kokosöl und Natron. Zur Süssung kannst du Xylit oder Stevia nach eigenem Ermessen beimischen. Wer möchte kann noch ätherisches Minzöl o.ä. für den frischen Geschmack hinzufügen

Herkömmliches Mundwasser vs. (Kokos)Ölziehen

Warum? nicht recycelbar und Mikroplastik enthalten

Die Alternative: Öl ziehen. Ich bevorzuge hier Kokosöl. Es ist abbaubar und hautverträglich.

Wo man die Zero Waste Alternative kaufen kann? Asialäden, Supermärkte oder online. Z.B. im Avocadostore
Alternativ gibt es auch nachhaltiges Mundwasser und/oder Mundöl von Hydrohpil

TIPP: Anstatt herkömmliches Mundwasser 1x täglich eine kleine Menge (!) Kokosöl in den Mund nehmen und für ca 10 Minuten durch die Zähne ziehen. Ausspucken (nicht schlucken) und den Mund gründlich ausspülen.

Das ziehen von Kokosöl verspricht weißere Zähne und gesünderes Zahnfleisch.

Bevorzugst du aber doch ab und zu die Frische vom Mundwasser im Mund, kannst du dir Mundwasser auch selbst herstellen. Es dauert keine 5 Minuten und du hast eine natürliche Alternative.

Rezept um Mundwasser selber herzustellen:

250 ml (ca 1 Tasse) abgekochtes Wasser
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Natron
8 Tropfen ätherische Öle (Du kannst diese auch aufteilen: z.B. 6 Tropfen Pfefferminz und 2 Tropfen Zitrone)

Optional: 1 Teelöffel Xylit

Herkömmliche/s Reinungswasser oder -tücher & Wattepads vs. Kokosnussöl & Baumwoll-Pads

 

Ein von jessie (@bunterwegs) gepostetes Foto am

Warum? Nicht recycelbar, verschwenderisch und enthalten oft schädliche Stoffe

Die Alternative: Kokosöl und Baumwoll-Pads sind abbaubar, hautverträglich. Die Baumwollpads sind abwaschbar und wiederverwendbar.

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? In Supermärkten oder Drogeriemärkten.
Baumwollpads kann ich dir aber auch gerne herstellen (siehe Bild) – 3 Stück bekommst du für 5 € zzgl Versand. Kontaktiere mich einfach für mehr Informationen!

Herkömmliches Deo vs. selbst gemachtes Deo

Selbst gemachte Zahnpasta und Deo

Warum? Nicht recycelbar, verschwenderisch, enthalten oft schädliche Stoffe und Mikroplastik

Die Alternative: Die Zutaten sind abbaubar und hautverträglich

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? Creme Deos gibt es mittlerweile in den gängigen Drogeriemärkten. Hier finde ich die Eigenmarke von DM allerdings nicht gut! Oder im Avocadostore

Ansonsten: Du kannst Kokosöl direkt nach dem Duschen unverändert unter die Achseln streichen (hilft auch wunderbar nach der Rasur) oder dir selbst ein Deo zubereiten.

Grund-Rezept für selbstgemachtes Deo: Mische 1/4 Tasse Natron mit 1/4 Tasse Maisstärke. Natron absorbiert Gerüche. Maisstärke nimmt Feuchtigkeit auf. Nun gibst du 1/4 Tassen Kokosöl (das vorher erwärmt wurde und damit flüssig ist) hinzu. Alles gut verrühren und in ein Gefäß geben. Optional: Füge ätherische Öle nach Belieben hinzu. 1 -2 Tropfen sollten aber reichen. Ich nutze zum Beispiel Orange. *** Nun kann man kleine Portionen herausnehmen, in den Händen erwärmen und unter die Achseln reiben.

Versuche es selbst mal! Du wirst begeistert sein!

Herkömmliche Duschgels & Shampoos vs. Duschseifen & feste Shampoos

Warum? Nicht recycelbar, verschwenderisch, enthalten oft schädliche Stoffe und Mikroplastik

Die Alternative: feste Shampoos und Duschseifen aus recycelbaren Stoffen - oft vegan & abbaubar

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? Zum Beispiel Waschknete für Körper und Haar von LUSH. Du findest dort aber auch Duschseifen oder feste Shampoos. Bei Hydrophil gibt es Lemongrass- und Lavendelseife für Körper und Haar. Ansonsten gibt es mittlerweile auch genug Naturkosmetik-Auswahl in Drogeriemärkten und Bio-Supermärkten!

Herkömmliche Bodylotion vs. Kokosöl

Anstatt herkömmliche Bodylotion oder Körperbutter benutze ich Kokosöl. Das Öl trage ich nach dem Duschen auf die noch feuchte Haut auf und lasse es dann einwirken.

Das braucht etwas Zeit, danach ist die Haut aber schön weich und mit Freuchtigkeit versorgt.

Rasierschaum vs. Kokosöl

Nach dem Duschen Kokosöl auftragen, einmassieren und wie gewohnt rasieren.

Abdeckstifte vs. Kokosöl

Einfach Kokosöl auf der betroffenen Stelle einmassieren und einwirken lassen. Bei regelmäßiger Nutzung wirst du einen Unterschied bemerken.

gebleichtes Toilettenpapier vs. recycelbares Toilettenpapier & Po-Dusche

Warum? Nicht recycelbar und enthält Chemikalien, die über die Toilette ins Abwasser gespült werden.

Die Alternative: recycelbares, ungebleichtes Toilettenpapier und dank der Po-Dusche nutzt man weniger Toilettenpapier.

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? Im (Bio-)Supermarkt oder Drogeriemärkten. Die Po-Dusche gibt es z.B. bei DM

Tampons vs. Menstruationstassen

Menstruationstasse

Seit über 7 Jahren verwende ich Menstruationstassen anstelle von Tampons und bin einfach begeistert. Spart unheimlich viel Müll und nach ein paar Monaten auch Geld!

Warum? oft nicht recycelbar, verschwenderisch, enhält oftmals auch Giftstoffe

Die Alternative: spart Geld, recycelbar und damit umweltfreundlicher. Gesünder für deinen Körper/ die Scheidenflora

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? Menstruationstassen gibt es zum Beispiel im Avocadostore , ansonsten im Drogeriemarkt und/oder Bio-Supermarkt zu bekommen

line

** ALLTÄGLICHES **

Plastiktüten vs. Jutebeutel

In unserer heutigen Gesellschaft, glaube ich, eines der prägnantesten Plastik-Probleme: Plastiktüten.

Einfach mal einen Stoffbeutel mitnehmen & keine Plastiktüte an der Kasse holen. Aber auch alltägliche kleine Dinge können einfach in dem Stoffbeutel/-tasche verschwinden, für die man schnell mal eine Plastiktüte bekommen würde.

Warum? unregelmäßig bis kaum recycelbar, verschwenderisch

Die Alternative: Jutebeutel, Stofftasche - natürlicher Rohstoff, recycelbar

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? Jeder Supermarkt hat welche.

 

Plastik-Flaschen vs. Leitungswasser & wiederverwendbare Flaschen

Warum? werden oft nicht recycelt, verschwenderisch, Wasser enthält ebenfalls Mikroplastik

Die Alternative: wiederverwendbare Flaschen und (gefiltertes) Leitungswasser.

Wo es die Alternative zu kaufen gibt? Mittlerweile fast überall.

Geschenkpapier vs. Zeitungen

Nutze zum Verpacken von Geschenken alte Zeitungen - diese kannst du zudem noch ganz individuell gestalten - oder verunstalten.

Papiertaschentücher vs. Stofftaschentücher

Früher habe ich nur Stofftaschentücher verwendet. Die guten alten von Oma. Kennst du sie auch noch?

Fragt mal eure Eltern, Tanten, Onkels oder Großeltern. Die können bestimmt das eine oder andere entbehren!

Supermarkt vs. Wochenmarkt

Auf Wochenmärkten bekommt man vieles unverpackt oder hat eher die Chance, dass man auf Plastik verzichten kann.

Ich komme aus einer Markthändler-Familie und weiß, dass es sich lohnt diese Menschen zu unterstützen! Zudem sind die Lebensmittel local und frisch.

line

 ** Küche & Haushalt **

herkömmliches Putzmittel vs. selbst gemachtes Putzmittel

Allzweckreiniger Rezept – ergibt ca 500 ml: Fülle mit einem Trichter 400 ml heißes Wasser und 100 ml Essig in eine Sprühflasche. 1 TL Waschsoda (Natriumcarbonat; bekommt man im Drogeriemarkt oder in der Apotheke), 1 TL Teebaumöl und 1 TL Zitrone hinzugeben und gut schütteln. *** Mit diesem Reiniger kannst du alles putzen – von der Küche bis zum Badezimmer.

Geschirrspülmittel Rezept – ergibt 500 ml: Zerbrösel 10 g neutrale Seife (achte darauf, dass du eine pflanzliche Seife kaufst) und löse diese in 100 ml heißem Wasser auf. Danach 1½ TL Natron und 20 Tropfen ätherisches Öl hinzugeben. Das Gemisch mit weiteren 500 ml Wasser in eine Flasche abfüllen. Gut schütteln und fertig!

Glasreiniger Rezept: Wasser und Essig 1:1 mischen und in eine Sprühflasche füllen. *** Fenster einsprühen. Mit Zeitungspapier den Schmutz entfernen und mit einem trockenen Tuch nachwischen.

herkömmliche Putzschwämme vs. Putzbürsten aus Holz

Warum? verschwenderisch, nicht recycelbar

Die Alternative: recycelbar, länger im Gebrauch

Wo kann man die Zero Waste Alternative kaufen? Supermärkte haben oft eine Holzvariante (schaut aber, dass die Borsten auch abbaubar sind).

Tupperware vs. Vorratsgläser

Warum? Verpackungswahn, verschwenderisch, nicht nachhaltig

Die Alternative: Du kannst in sogenannten Bulk-Shops bzw Unverpackt-Läden einkaufen gehen - die kommen gerade mehr und mehr in Deutschland - und kannst so gut auf Verpackung verzichten oder diese reduzieren. Aber auch zum Aufbewahren von Nahrung oder Gewürzen sind sie besser.

Wo es die Zero Waste Alternative zu kaufen gibt? Im Laden ums Eck' oder wenn du mal etwas im Glas gekauft hast, schmeiss das Glas nicht weg. Wasche es aus und verwende es dann wieder.

Als Beispiel:

  • Frischhaltedosen aus Glas
  • wiederverwendbare Flaschen

Teebeutel vs. frischen Tee

Warum? Teebeutel enthalten unter Umständen Kunstfasern oder Metallklammern

Die Alternative: Schon seit längerem verwende ich frischen Tee zum Aufgießen oder Aufkochen.

Wo es die Zero Waste Alternative zum kaufen gibt? Auf Märkten oder in Teeläden

** REISEN & WANDERN **

** BÜRO & HOME OFFICE **


Ich behalte mir vor diese Liste zu erweitern!

Artikel enthält Werbung durch Verlinkung und Nennung & Empfehlung von Produkten (unbezahlt).

Einige der Links sind Partnerlinks diversen Online-Shops wie z.B. Avocadostore oder Globetrotter . Mit dem Kauf über diese Partnerlinks entstehen für dich aber keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit lediglich BUNTERwegs und mich und hälst diesen Blog am Leben!

Fandest du den Artikel hilfreich? Oder hast selbst noch Tipps oder Rezepte für mich? Dann hinterlasse mir einen Kommentar mit deiner Meinung oder deinen Tipps!

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes "Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal" sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

Noch nicht genug? Dann sag' es auch deinen Freunden:
[socialMediaEnhancer]

Veröffentlicht von

Auf BUNTERwegs, dem Outdoor- und Abenteuer-Reise Blog mit Liebe zum Wandern & zur Street Art, nehme ich euch mit: Wandern, Reisen, Mikrobabenteuer, Trekking, Roadtrips, SUP, Klettern, Nachhaltigkeit und vieles mehr.

21 Kommentare

  1. Hei Jessie!
    Eine sehr gelungene Zusammenstellung!
    Ich habe bis auf das Deo, alles ausprobiert. Kokosöl ist wirklich ein Wundermittel, ich verwende es auch (oft mit Teebaumöl) als Haarkur! Und übrigens halten feste Shampoos auch länger als herkömmliche.
    Bei den Wochenmärkten muss man nur aufpassen, dass man nicht doppelt so viele Plastiktüten bekommt, als im Supermarkt, manchmal werde ich total verwirrt angeschaut, wenn ich sage, dass ich das Gemüse ohne Plastiktüte abgewogen haben möchte. Ich glaube, dass es aber daran liegt, dass die Menschen das noch nicht so gewohnt sind. Hoffentlich wird es irgendwann in der Zukunft nicht mehr selbstverständlich sein immer Plastiktüten zu benutzen!

    Liebe Grüße,
    Ana

    Antworten

    • Hallo Ana,

      danke für dein Feeback! :)

      Das Deo ist echt super! Und ja, das hörte ich auch schon mit den festen Schampoos. Und in den veganen Shampoos ist dann auch nichts schädliches enthalten!

      Ja es ist wirklich immer recht schwer etwas ohne Plastik zu bekommen. Auch das EInkaufen ansich ist immer schwer. Wenn es nicht möglich ist auf Müll zu verzichten, versuche ich zumindest auf Pappe zurückzugreifen, statt Plastik. Einfach ist das bei gewissen Produkten dennoch nicht immer!

      Antworten

  2. Voll super, dieser Artikel!! Ich versuche auch Schritt für Schritt in Richtung Zero Waste zu gehen und brauche momentan noch die ganzen Produkte auf, die noch so herumliegen ;)
    Nur ohne meinen MoonCup (benutze MeLuna <3) gehe ich bereits jetzt nirgendwo hin. Unglaublich, dass es immer noch so viele Frauen gibt, die davon noch nie gehört haben!

    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten

    • Freut mich, dass dir der Artikel gefällt!
      Wie läuft es denn bei dir mit der Müllreduzierung?

      Und das ist wahr – recht wenige haben bisher von so einem Cup gehört und verziehen auch oft das Gesicht, wenn man was darüber erzählt.
      LG

      Jessie

      Antworten

  3. Hallo,

    das finde ich alles sehr gut und hilfreich auf dieser Seite mit vielen Anregungen zum Müllsparen. Mit dem Kokosöl bin ich etwas skeptisch, denn ich weiss nicht, ob da evtl. eine ähnliche Problematik dahintersteckt wie hinter dem Palmöl für das ja viel kostbarer Regenwald brandgerodet wird. Kokosöl ist auf jeden Fall um die halbe Erde gereist und sollte deshalb auch in Maßen und nicht in Massen konsumiert werden. Gibt es da nicht eine Alternative von Ölen die mehr aus heimischen Gefilden kommen? Wäre vielleicht eine Überlegung wert? Ich selbst habe mir jetzt eine Komposttoilette zugelegt und es ist unglaublich wieviel Leitungswasser man damit spart! Eigentlich ist es nur eine Toilette mit deinem dichtschließenden Eimer. Am Anfang bestückt man das Teil mit Kartonfetzen und Sägespäne und nach jedem Geschäft wieder ein paar Handvoll Sägespäne drüber. Dazwischen den Deckel schliessen (wegen Geruch). Das Ganze kommt dann auf einen separaten Kompost während 2 Jahre und dann kann man die Erde für Blumen oder sonstige Beete, wo man kein Obst oder Gemüse anbaut. Da kann man dann sogar Tampons aus Watte verwenden, denn die werden da einfach mitverkompostiert. Aber klar, ist nicht jedermanns Sache aber wenn man den Eimer regelmässig leert, dann ist das eine total hygienische Sache…

    Antworten

    • Das mit dem Öl finde ich eine gute Anregung. Ich werde mich da mal informieren! Aber ich weiß, dass es zB in Thailand extra Kokosnuss“farmen“ gibt – also Palmenplantagen von denen die Kokosnüsse geerntet werden und nicht extra etwas zerstört wird. Man kann allerdings auch in jedem Produkt etwas „negatives“ suchen. Zudem ist Kokosöl sehr ergiebig und man sollte damit nicht zu verschwenderisch umgehen. Man braucht ja auch nur kleine Mengen davon.

      Und das mit der Toilette finde ich ja interessant?! Nur hat im Alltag nicht jeder die Möglichkeit für so etwas und ich möchte den Leuten ja erstmal Anregungen geben, die sie recht schnell umsetzen können!

      Antworten

  4. Danke für den tollen Artikel, Jessie! Da sind eine Menge guter Tipps dabei, die ich noch nicht kannte! Kokosöl scheint ja echt eine Wunderwaffe zu sein. :)
    Eine Frage zum Deo: Wie lange hält denn diese Mischung? Wird das irgendwann „schlecht“?
    LG, Mandy

    Antworten

    • Hallo Mandy,

      freut mich, dass dir der Artikel gefällt :)
      Ja vorallem erinnert der Durft auch immer an Urlaub :)

      Ob es schlecht wird, wenn man es vermischt hat kann ich nicht 100%ig sagen – hatte das Problem bisher noch nicht, aber die Mischungen halten schon eine Weile – kommt ja auch auf das perönliche Empfinden an. Man kann ja auch kleinere Mengen mischen – wenn man Angst hat, dass es schlecht wird.

      Zudem steht auf dem Kokosöl ja auch ein Haltbarkeitsdatum drauf, an dem man sich orientieren kann.
      Werde mich da aber mal erkundigen!

      LG,

      Jessie

      Antworten

  5. Hi Jessie,

    vielen Dank für den Artikel. So viele Einsatzgebiete für Kokosöl, Wahnsinn! Bis jetzt hab ich es nur zum Kochen verwendet.

    Das mit dem selbstgemachten Putzmittel muss ich unbedingt mal ausprobieren. Ich suche im Drogeriemarkt immer nach umweltfreundlichen Alternativen, aber so 100% hat mich bisher nichts überzeugt.

    Danke für deine Tipps! Ich bin auch ein großer Lush-Fan ;)

    Liebe Grüße
    Nives

    Antworten

    • Hallo Nives,

      Danke für dein Feedback und immer gerne! Und ja, ich war auch überrascht! Allerdings hat alles seine Vor- und Nachteile!

      Das stimmt. Immer hab ich nicht die Zeit die Sachen selbst herzustellen oder die Zutaten daheim, dann versuch ich auch immer auf Alternativen umzusteigen. Bin da allerdings auch noch nicht wirklich zufrieden und überzeugt. Denn irgendwas ist immer drin.

      LG
      Jessie

      Antworten

  6. Da sind ein paar echt coole Tipps dabei! Die vielen Verwendungen von Kokosöl werde ich so bald wie möglich testen. Ob Kokosöl beim Fliegen als Flüssigkeit zählt?

    Antworten

    • Kommt vermutlich auf die Menge an, und ab gewissen Temperaturen ist es ja auch flüssig. Daher denk ich schon, dass es beim Fliegen als Flüssigkeit zählt :)

      Antworten

  7. Hallo Jessie,

    kannst du mir verraten, wo du immer Kokosöl kaufst und welche Marke? Ich werde von den Angeboten im Supermarkt und Internet immer überschwemmt.. Habe gelesen, dass es z.B. im Asiamarkt günstiger zu finden sein soll?

    Und Kompliment an deinen Blog, der ist sehr schön und erinnert mich von der Struktur total an meinen, was zeigt, das reiseverrückt und nachhaltigkeitsbewusst irgendwie doch gut zusammenpassen :P Plane mich jetzt ab September in Südostasien und weiteren Ländern auszutoben und wenn ich Zuhause bin, noch mehr mit Zero Waste zu beschäftigen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich total zero waste werden will, aber ich finde die Ansätze toll und alles klingt super natürlich (und alle bestätigen, dass es der Haut super super gut tut – ach welch Wunder!)

    Liebe Grüße
    Korinna

    Antworten

    • Liebe Korinna,

      danke erstmal für deinen Kommentar und das Kompliment :) Das freut einen natürlich immer zu lesen.
      Ja es kommt zwar auch auf die Art des Reisens an, aber es gibt viele Möglichkeiten.

      Ja selbst, wenn man schon Plastik vermeidet, ist das viel wert (und in unserer heutigen Gesellschaft schwer genug).

      Eine bestimmte Marke habe ich da nicht wirklich, aber ich kaufe diese entweder im Asia Supermarkt, einem Reform- / Bio-Supermarkt oder bei Budni (das ist wie DM oder Rossmann) – Alnatura ist meistens meine Wahl.

      Wie lange bist du denn in Asien unterwegs?

      LG jessie

      Antworten

  8. Ich wusste zwar das Kokosöl für die Haarpflege und Hautpflege gut ist, aber das man damit auch Zähne putzen kann. Hört sich schon wie ein Wundermittel an. Vielen dank für die Informationen.

    Antworten

    • Als eine Art Mundspülung ist das super. Nur gaaanz wenig nehmen und durch die Zähne ziehen, nicht runterschlucken :)
      Oder eben als Basis für Zahnpasta :)

      Antworten

  9. Hallo Jessi,

    was ich noch gerne mache ist die Tüten vom Gemüseeinkauf oder die Toilettenpapier-Tüten aufzubewahren und dann für die Mülleimer zu verwenden. Seitdem habe ich keine Mülltüten mehr gekauft! Die vom Toilettenpapier nehme ich für den Restmüll in der Küche und die kleinen vom Gemüse im Bad.
    Auch verwende ich alte Verpackungen (z.B Pappkartons von Grissini, Knödel etc.) aus Pappe oder altes Geschenkpapier, zum Basteln :) ich habe deshalb noch nie Pappe kaufen müssen.
    Die Pappe eignet sich auch gut um Fächer in der Schublade in der Küche zu basteln für lose Teile oder auch Besteck.

    Mit der festen Shampooseife habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie schäumt auch schön und lässt sich so verteilen wie Flüssigshampoo.

    Unseren Biomüllabfall sammle ich in Joghurteimern und wenn zwei Eimer voll sind leere ich sie in die Biotaschen aus Papier. Mich stört das sonst, wenn diese Tasche aufweicht bevor sie voll ist.

    Joghurt kaufe ich außerdem auch nur noch im Glas.

    Und Brot selber zu backen finde ich auch eine gute Alternative zu diesem teuren Brot, das nicht so gut verträglich ist, weil es oft zu kurz gegangen ist. Mein Mann lässt unser Brot vor dem Backen immer erst mindestens 12h gehen mit ganz wenig Hefe. Zum einen: Hefe gespart, zum anderen die Tüte um das Brot und außerdem noch heimische Mühlen unterstützt.
    Und fast das wichtigste: Es schmeckt besser, wir wissen was drin ist und es ist verträglicher für uns.

    Liebe Grüße
    Rebekka

    Antworten

    • Wow. Danke für deinen Kommentar mit weiteren tollen Ideen und Anregungen!
      Du machst ja schon einiges!

      Wenn ich nicht unterwegs bin, mache ich das alles auch – unterwegs ist das immer etwas schwerer, da die meisten Länder noch nicht so weit sind – zumindest durch die ich gerade wandere.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.