Alle Artikel in: Reisen

Wandermarathon im Frankenwald

Vor einiger Zeit flatterte eine E-Mail in mein Postfach, mit der Einladung zu einem Wandermarathon im Frankenwald. Bisher hatte ich nur an einer 24-Stunden-Wanderung teilgenommen, wusste daher also, dass ich einen Wandermarathon ohne Probleme bewältigen können sollte – allerdings hatte ich Anfang Juni 2018 eine OP so wie einen Virus, weswegen meine Fitness nicht 100% war. Und Anfangs war ich nicht sicher, ob ich bis dahin körperlich wieder fit sein werde. Nach Absprache mit meinen Ärzten, sagte ich dann zu. Vor einiger Zeit flatterte eine E-Mail in mein Postfach, mit der Einladung zu einem Wandermarathon im Frankenwald. Bisher hatte ich nur an einer 24-Stunden-Wanderung teilgenommen, wusste daher also, dass ich…

Sicher unterwegs: Gefährliche Situationen beim Reisen meiden und was tun, wenn doch mal was passiert?!

Wir kra­xeln Berge hinauf; fahren sie auf Snowboards wieder hinunter. Jagen mit dem Mountainbike Trails rauf und runter. Reisen den größten Wellen hinterher, um diese zu surfen. Darüber nachdenken möchten wir weniger, aber sollten wir dennoch: Beim Ausüben unserer Hobbies kann so einiges passieren. Besonders, wenn diese so aktiv ausfallen. Wir kra­xeln Berge hinauf; fahren sie auf Snowboards wieder hinunter. Jagen mit dem Mountainbike Trails rauf und runter. Reisen den größten Wellen hinterher, um diese zu surfen. Darüber nachdenken möchten…

Tage 290 bis 293 von bunterwegs2nepal – Roadtripping durch Georgien: Batumi und Svaneti

Grob kann ich sagen: Mit der Magenentzündung fing meine 12-monatige (gesundheitliche) Pechsträhne an. Gerade als ich einen Tag wieder gesund war, und mich wegen der Magenentzündung nicht mehr schlapp oder wie ein Ballon fühlte, passierte das nächste Malheur (davon erzähle ich dir aber im nächsten Artikel). Grob kann ich sagen: Mit der Magenentzündung fing meine 12-monatige (gesundheitliche) Pechsträhne an. Gerade als ich einen Tag wieder gesund war, und mich wegen der Magenentzündung nicht mehr schlapp oder…

Tage 288 & 289 von bunterwegs2nepal: Von Trabzon nach Sürmene, Türkei

Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Ich hatte bereits seit ein paar Wochen eine Mageninfektion. Nachdem ich beim Arzt war, kann ich hoffentlich bald wieder ohne Beschwerden weiter gehen. Allerdings schwächten die Magenprobleme meinen Körper schon ziemlich. Ich bekam Antibotika für circa 1 Woche und zusätzlich noch Tabletten, die meine Monatsblutung erzwingen sollten (Sorry Jungs, aber so ist das nun mal). Um ehrlich zu sein, so im Nachhinein glaube ich, dass meine Probleme mit der Gallenblase schon hier begonnen haben. Die Magenprobleme /Unverträglichkeiten stiegen von hier an nämlich peu à peu und verschwanden nie richtig. Doch nun erst Mal zurück zur Türkei und der Wanderung. Weiter geht’s! Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Ich hatte bereits seit ein paar Wochen eine Mageninfektion. Nachdem ich beim Arzt war, kann ich hoffentlich bald wieder ohne Beschwerden weiter gehen….

Die Entdeckung der Langsamkeit: 4 Reiseideen, wenn wandern nicht das richtige für dich ist

„Mach mal langsam“ ist mein Lieblingsmotto beim Reisen. Und auch bei den kommenden 4 Reiseideen das Hauptmerkmal. Wem bringt es etwas, mit Hektik zu reisen? Dabei übersieht man so viele schöne und interessante Dinge. Vergisst vieles schnell auch wieder. Wir können so viele neue Eindrücke auf die Schnelle gar nicht verarbeiten. Daher wird auch gerne der Tipp gegeben, lieber weniger anzusehen als zu viel. Das artet sonst nur in Stress und Frust aus, weil man sich übernommen hat. Für eine langsame Fortbewegung bevorzuge ich ja auf das Wandern. Wenn wandern aber nicht das richtige für dich ist, wirst du diese 4 Ideen ganz bestimmt mögen:

Tage 280 bis 282 von bunterwegs2nepal: Von Tirebolu nach Çarşıbaşı,Türkei

Knapp eine Woche hatte ich mir nun eine Auszeit vom Wandern genommen.. Zudem hab ich endlich Cappadocia und den Lykischen Weg gesehen. Die standen ganz oben auf meiner Liste dessen, was ich gerne sehen möchte. Wollte ich doch schon von Istanbul aus nach Cappadocia reisen. Hatte mich aber irgendwie nicht danach gefühlt und je weiter ich gen Osten ging, dachte ich mir „Das werde ich bereuen„. Aber nun wollte ich auch endlich wieder los. Knapp eine Woche hatte ich mir nun eine Auszeit vom Wandern genommen.. Zudem hab ich endlich Cappadocia und den Lykischen Weg gesehen. Die standen ganz oben auf meiner Liste dessen,…

Tage 277 bis 279 von bunterwegs2nepal: Von Fethyie nach Tirebolu,Türkei

Von Fethyie aus ging es dann mit dem Bus zurück nach Tirebolu, wo ich meine Wanderung für eine kurze Auszeit unterbrochen hatte, um mir auch einen anderen Teil der Türkei ansehen zu können. Von hier an möchte ich das in jedem Land so handhaben – sofern die Visabestimmungen das zulassen. Von Fethyie aus ging es dann mit dem Bus zurück nach Tirebolu, wo ich meine Wanderung für eine kurze Auszeit unterbrochen hatte, um mir auch einen anderen Teil der Türkei…

Tage 271 bis 276 von bunterwegs2nepal: Von Cappadocia nach Fethyie, Türkei + Eindrücke vom Lykischen Weg

Von Cappadocia ging es mit dem Bus weiter nach Fethyie. Ein mal auf die andere Seite der Türkei und: Komplett anderes Klima. Während es am Schwarzen Meer frisch, regnerisch und eher grau war, war es an der südlichen Küste sonnig, warm und angenehm. Hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass es zur gleichen Zeit so ein unterschiedliches Klima in der Türkei gibt. Von Cappadocia ging es mit dem Bus weiter nach Fethyie. Ein mal auf die andere Seite der Türkei und: Komplett anderes Klima. Während es am Schwarzen Meer frisch, regnerisch und…

Tage 267 bis 270 von bunterwegs2nepal: Von Samsun nach Cappadocia, Türkei

Nachdem meine Liebsten sich wieder verabschiedet haben, ging es für mich weiter. Erst Mal aber nicht gen‘ Nepal, sondern nach Cappadocia und dann weiter nach Fethyie. Wollte ich doch unbedingt mehr sehen, als nur den kleinen Abschnitt. Wollte ich schon von Istanbul aus nach Cappadocia. Aus irgendwelchen Gründen hatte ich mich aber dagegen entschieden. Als ich weiter ging dachte ich mir allerdings: „Jetzt bist du schon mal hier. Was für ein Schwachsinn.“ Warum sollte ich denn einen Teil des Landes nicht mitnehmen, nur weil ich es nicht zu Fuß begehen kann? So lange ich die eigentliche Strecke zu Fuß zurücklege, ist mir der Rest egal! Was sich so alles auf dem Weg getan hat, erfahrt ihr in diesem Artikel: Nachdem meine Liebsten sich wieder verabschiedet haben, ging es für mich weiter. Erst Mal aber nicht gen‘ Nepal, sondern nach Cappadocia und dann weiter nach Fethyie. Wollte ich doch unbedingt…