Beauty, Projekt #RE THINK
Kommentare 3

Die letzten Wochen & Zero Waste Deo und Zahnpasta #110

Es ist lange her. Sehr lange als ich das letzte mal etwas über mein RE THINK PROJEKT schrieb oder irgendetwas über meinen Fortschritt (oder Rückschritt) festgehalten habe.

Es gab mehrere Gründe dafür.

Zum einen hörte ich mit dem Schreiben über das Projekt Ende Januar auf – als es nach Thailand ging. In Thailand war es fast unmöglich auf Plastik zu verzichten. Dennoch habe ich es so gut es ging versucht. Mit meiner Mutter an der Seite dann allerdings auch wieder nicht so einfach – da sie nicht darauf achtet. Trotzdem lag ich ihr immer in den Ohren damit.

Als wir aus Thailand wieder kamen war ich kurz darauf erstmal direkt 3 Wochen krank. Da war dann auch nicht viel mit Zero Waste. Medikamente kamen in ihren Verpackungen. Mein Freund hat beim Einkauf natürlich auch nicht darauf geachtet. Also nichts worauf ich hätte stolz sein können.

Und den letzten Monat? Den letzten Monat hatte ich viele andere Dinge um die Ohren, um die ich mich nach den 3 Wochen kümmern musste. Diesen Monat habe ich aber auch dazu genutzt, um wieder mehr und mehr an meine Müllreduzierung ranzukommen.

Dabei besteht für mich immer noch das Problem: wie handhabe ich das mit meinem Freund? Welchen Müll zähle ich als meinen und welchen nicht?

***

Gestern habe ich dann endlich wieder Deo und Zahnpasta selbst gemacht und selbstverständlich in Zero – Waste – Stil.

zero-waste-deo-zahnpasta

Mein erster Versuch selbstgemachte Zahnpasta zu nutzen ging eher etwas schief. Nicht wegen dem Rezept, sondern weil das Kokosöl nicht mehr gut war.

Dieses Mal ist aber alles super gelaufen und ich bin einfach nur total zufrieden! Selbst mein Freund sagte, dass das Deo super duftet! Das will schon was heißen!

Solltest du auch mal Lust darauf haben, Deo oder Zahnpasta selber zu machen, hier die Rezepte:

Zutaten für das Deo

Grund-Rezept:
Mische 1/4 Tasse Natron mit 1/4 Tasse Maisstärke. Natron absorbiert Gerüche. Maisstärke nimmt Feuchtigkeit auf.

Nun gibst du 1/4 Tassen Kokosnussöl (das vorher erwärmt wurde und damit flüssig ist) hinzu. Alles gut verrühren und in ein Gefäß geben.

Optional: füge ätherische Öle nach Belieben hinzu. 1 -2 Tropfen sollten aber reichen.

Ich selbst habe ein paar Tropfen Orangenöl hinzugegeben.

Nun kannst du immer Stück herausnehmen, in der Hand etwas anwärmen und dann unter die Achseln reiben.

Zutaten für die Zahnpasta

Grund – Rezept:
Vermische die gleiche Menge Kokosnussöl und Backpulver. Zur Süssung kannst du Xylit oder Stevia nach eigenem Ermessen beimischen. Wer möchte kann noch ätherisches Minzöl o.ä. für den frischen Geschmack hinzufügen!

Selbstgemachte Zahnpasta ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Halt nicht mit den üblichen Produkten zu vergleichen. Sollte dies nicht so dein Fall sein, versuche es doch mal mit der festen Zahnpasta von LUSH. Die ist nachhaltig aber weniger „fremd“.

Hast du schon mal Deo oder Zahnpaste selbst gemacht?
Teile mir deine Erfahrung in den Kommentaren mit!

Hat dir der Artikel gefallen und war hilfeich? Lasse mich wissen was du denkst und sag‘ mir deine Meinung in den Kommentaren!

 

Merken

3 Kommentare

  1. Pingback: DER TRAUM: ALS FRAU ALLEIN AUF FERNWANDERUNG VON DEUTSCHLAND NACH NEPAL (Gastartikel) - Fraeulein DraussenFraeulein Draussen

  2. Svenja sagt

    Hi, bin über Google auf deinen Post gestoßen. Ich bin nämlich mit meinem Zero Waste Deo nicht so zufrieden. Ich habe im Grunde ein ähnliches Rezept verfolgt, aber anstatt Maisstärke habe ich Pfeilwurzelmehl genommen. Und kein Geruchsöl dazu gemischt. Und auch wenn ich nicht nach Schweiß stinke, so entsteht doch ein sehr unangenehmer Geruch, ein Mix aus Kokos (den ich eigentlich sehr mag) und Pfeilwurzelmehl. Werde mir bald ein Geruchsöl kaufen und dazu mischen, aber das nächste Mal werde ich es auf jeden Fall einfach mit Maisstärke ausprobieren! Der unangenehme Geruch hing nämlich so stark in meinen Shirts, dass ich die nicht nochmal anziehen wollte. Hast du auch Erfahrungen in die Richtung gemacht?

    • Hallo Svenja,

      lieben Dank für deinen Kommentar.
      Ich nutze gerne so etwas wie Orange. Man kann natürlich auch Grünen Tee oder ähnliches hinzufügen.
      Das Rezept mit Pfeilwurzelmehl kenn ich gar nicht – kenne bzw nehme das Mehl nur für selbstgemachtes Make Up :)

      Also ich benutze das Deo immer auf feuchter Haut – das Kokosöl schießt diese Feuchtigkeit ein. Mit der Maisstärke würde ich aber sparsam umgehen. Ansonsten kann es schnell mal krümmelig werden!

      Oh das klingt ja nicht so schön mit dem Geruch. Also das hatte ich noch nicht – zumindest ging der Geruch immer wieder raus, bevor ich es das nächste Mal angezogen habe.

      Bin gespannt, wie es dir mit der Maisstärke ergeht.

      LG,
      Jessie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.