Wandern
Schreibe einen Kommentar

Portugal: Spontaner Kurztrip nach Porto #3

Die Hafenstadt Porto in Portugal ist für mich eine der schönsten Städte, die ich bisher gesehen habe und an jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken.

4 Tage in der Stadt haben gerade ausgereicht (weniger empfehle ich aber auf keinen Fall), um alle Facetten der Stadt und Umgebung mitzunehmen.

Portugal ist auf meiner Liste weit oben gewesen: Zwar dachte ich da immer mehr an einen Roadtrip von Deutschland über Frankreich und Spanien – immer an der Küste entlang (Was nicht ist, kann ja noch werden).

Mit dem Herzensmenschen nach Portugal auf einem spontanen Kurztrip ziehe ich aber gerne vor. Nicht nur weil ich Erlebnisse gerne teile, aber mit der richtigen Person an deiner Seite fühlt sich alles eben etwas leichter an.

Hier bekommt ihr Teil 3 (Tag 3) in Porto zu lesen. Viel Spass!

Trotz Regen zum Strand

Obwohl für den ganzen Tag Regen angekündigt war, machten wir uns auf den Weg Richtung Meer. Zu Fuß circa 7 km entfernt.

Der Weg führte uns von der Unterkunft aus erstmal grob Richtung Promenade. Wir versuchten uns allerdings schon mehr Richtung Meer zu orientieren, damit wir die Promenade nicht komplett entlang laufen mussten (Immerhin waren wir dort schon die letzten 2 Tage unterwegs). Dazu nutzen wir wieder die kleinen Gassen, bis wir am Fluss ankamen.

Hier fiel mir erstmal dieses Street Art Stück auf:

Porto, Portugal * BUNTERwegs. Der Outdoor Blog und Abenteuer Reise Blog mit Liebe zum Wandern und zur Street Art

Es ging immer entlang am Fluss:

Unterwegs wunderten wir uns über die typischen Häuser: Wie können die Leute darin wohnen? Es sieht manchmal alles leicht schief und eng aus. Gerne hätte ich eine portugiesische Wohnung mal von innen gesehen.

Ich fand einiges an Street Art.

Wir kamen an einer Gin Bar & einer Lagerhalle für die Trams vorbei. Dann erreichten wir langsam die Ponte da Arrábida, eine Autobahnbrücke über den Douro zwischen Porto und Vila Nova de Gaia. Hier kann man ebenfalls „klettern“ – also gesichert die Brücke über eine schmale Treppe hinaufgehen. Wir gingen allerdings weiter. Nach knapp 5 km machen wir kurz eine Pause: Auf der anderen Seite ist ein kleiner Hafen zu sehen. Ebenfalls kann man hier schon die Mündung zum Meer sehen. Wir sahen von hier aus schon die hohen Wellen.

Porto, Portugal * BUNTERwegs. Der Outdoor Blog und Abenteuer Reise Blog mit Liebe zum Wandern und zur Street Art

Porto, Portugal * BUNTERwegs. Der Outdoor Blog und Abenteuer Reise Blog mit Liebe zum Wandern und zur Street Art

Weiter Richtung Meer

Nach kurzer Zeit erreichen wir dann endlich das Meer. Hier erwartet uns eine kleine Pomenande mit Palmen. Zum Strand und Meer ist überall Sperrband aufgespannt. Doch an einigen Stellen hält man sich nicht daran (unsere Erkenntnis daraus: Man kann sich an Absperrungen halten, man kann es aber auch lassen).

Nach knapp 10 Kilometern und einem kurzen, aber heftigen Regenschauer kommen wir an einem riesen Kreisverkehr an: Von hier führt uns unser Weg weg vom Meer.

Richtung Fussball Stadion: Estádio do Mar

Da wir uns am Abend noch ein Fußball-Stadion ansehen wollten, ging es für uns nun weg vom Meer. Hinter dem Kreisverkehr kamen wir von einem kleinen, versteckten Weg in einen Park.

Es dauerte eine Weile, bis wir durch den Park durch waren. Danach folgten wir lange einer Straße, dann durch eine Art Industriegebiet. Von hier bogen wir irgendwann in eine kleinere Straße ab, die zum Stadion führte. Hier waren kleine Cafés und/oder Bäckereien zu finden.

Am Stadion angekommen hatten wir noch etwas Zeit, bis der Ticketverkauf startete. So liefen wir eine Weile außen herum und machten schon mal erste Fotos.

Der Ticketverkauf fand an einer „Durchreiche“ statt, ohne Scheiben und wir mussten warten, bis die Verkäuferin etwas Geld in der Tasche hatte, um Geld wechseln zu können.

Danach ging es dann mit der Metro für uns zurück ins Stadtzentrum von Porto und der letzte Abend brach an!

Wir suchen uns für Abends mal was einfaches: Pedro dos Frangos! Ein echt tolles Restaurant, weniger touristisch (die Kellner konnten nicht mal englisch) und sehr lecker.

Das war es mit der Porto-Reihe! Ich hoffe du konntest einen tollen Eindruck von der Stadt bekommen.

Uns hat es auf jeden Fall super gefallen & wir würden jedem empfehlen der Städtetrips liebt, Porto mit einzuplanen.

Warst du schon mal in Porto? Was hat dir gefallen? Was weniger?

Hinterlasse mir dazu einen Kommentar unter diesem Beitrag.

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden:

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu