Gedankenfetzen
Schreibe einen Kommentar

Was macht dich glücklich? – Katharina von Ka L-O-K | Graphic Arts

Heute gibt es eine neue Ausgabe der Serie „Was macht dich glücklich?“. Sofern möglich, versuche ich jede Woche einen Artikel aus der Serie zu veröffentlichen.

Die Artikel sind gezielt schlicht gehalten : Ein Portraitfoto und das Statement!

Heute mit Katharina von Ka L-O-K | Graphic Arts.

Die Augen schliessen und eine frische Bergbrise spüren, einen tiefen Atemzug nehmen und ins erfrischende Seewasser abtauchen, in der Dämmerung den Vögeln zu lauschen, das befriedigende Hände an den Oberschenkeln abklopfen nach einem Aufstieg durch steile Felsen, die Ruhe beim Malen… es sind die kleinen Glücksmomente, die mich glücklich machen und mich motivieren.

Ich bin ein Wanderkind und habe die Naturverbundenheit von meinen Eltern geerbt. Nicht alle haben dieses Glück. Mit meiner grafischen Kunst will ich anregen und anspornen vermehrt nach Draussen zu gehen, aus der Komfortzone auszubrechen, die Natur zu erkunden und von ihr zu lernen. Es soll es ein Anstoss zu einer Gesellschaft sein, die in positiver Tradition und Naturverbundenheit verwurzelt, sich optimistisch für eine nachhaltige Zukunft einsetzt.

Die freudigen in der Natur verbrachten Momente inspirieren mich zu meinen Bildern. Das Wandern, macht mich um so glücklicher, nachdem ich die benötigte Ausdauer und Kraft zurückgewonnen habe. Dafür musste ich jedoch einen lebenswichtigen Entscheid treffen… Sicherheit und Geld zu verdienen oder unabhängig und freischaffend zu sein. Ich habe mich für das Letztere entschieden und meinen Brotjob an den Nagel gehängt. Seit ich mich voll auf meine grafische Kunst konzentriere und so die, durch die Doppelbelastung stressbedingten Verspannungen ablegen konnte, kann ich endlich wieder längere Wanderungen in den Bergen unternehmen ohne Angst, dass meine Knie mich im Stich lassen. Denn das vermeintliche Knieproblem, welches mir jeden Abstieg vergraulte, stellte sich als extreme Sehnenüberspannung heraus. So war meine erste sechsstündige Wanderung mit einem fast zweistündigen Abstieg dieses Jahr für mich ein glückseliger Höhepunkt.

Dies hat mir einmal mehr aufgezeigt, dass es nichts Wichtigeres gibt, als auf seinen Körper zu hören, inneren Eingebungen zu folgen Ungewissheit zu umarmen und den metaphorischen Sprung ins kalte Wasser ebenso zu geniessen wie die müden Füsse in einem Bergbach abzukühlen.Katharina

 

Was macht dich glücklich? Erzähle uns davon in den Kommentaren oder mach mit bei der Artikelreihe.

Schreibe mir dazu einfach eine Email an hi@bunterwegs.com oder über das Kontaktformular – sende mir dazu ein Portraitfoto (Mind. Breite 1200px) und ein Statement von max. 300 Worten über das, was dich glücklich macht.

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden!

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0


Der Artikel enthält unbezahlte Werbung durch Nennung und Verlinkung von Produkten, Orten (z.B. Hostels) und Personen (z.B. andere Blogger).


Das E-Book „Microadventures – Die kleinen Abenteuer für zwischendurch“

Dieses Buch ist für alle, die mehr wollen, als nur für den Job zu leben.
Es soll Dir helfen, kleine Abenteuer zu erleben und Deine Denkweise zu verändern. Dich inspirieren, Deine eigenen Mini-Abenteuer zu erleben und zu kreieren. Oder lädt einfach nur zum Träumen ein!

Neugierig geworden? Dann erfahre mehr hier.

*Eigenwerbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu