Gedanken(FETZEN), Hamburg nach Nepal
Schreibe einen Kommentar

Gedankenfetzen: Der tägliche Fluch der Unterkunftssuche

… oder aber: I love that shit!

So spannend es auch ist, wo man landet, wenn man die Leute anspricht; so zermürbend und anstrengend ist es aber auch, jeden Tag aufs Neue eine Unterkunft zu suchen.

Nie zu wissen, wo man am Abend schläft, ist gerade auf längeren Strecken, nicht immer so angenehm. Auf kurzen Strecken kann man dann auch noch mal 2, 3 oder 5 km mehr gehen. Bei längeren eben nicht. Auch einen geeigneten Platz zum Zelten finden, ist nicht immer einfach.

Manchmal bin ich es auch leid, jeden Tag ins Ungewisse zu rennen. Nicht zu wissen, wer oder was mich erwartet. Manchmal.

Doch die Magie abseits der Komfortzone macht es vergessen

Und dann?

Dann bin ich wieder zu geflasht von all dem ganzen Zauber.
Von all‘ der Magie.
Der Hilfsbereitschaft.
Von all den netten Menschen, die ich unterwegs treffe.

 

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden:

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0


Das E-Book „Microadventures – Die kleinen Abenteuer für zwischendurch“

Dieses Buch ist für alle, die mehr wollen, als nur für den Job zu leben.
Es soll Dir helfen, kleine Abenteuer zu erleben und Deine Denkweise zu verändern. Dich inspirieren, Deine eigenen Mini-Abenteuer zu erleben und zu kreieren. Oder lädt einfach nur zum Träumen ein!

Neugierig geworden? Dann erfahre mehr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.