(Fern)WANDERN
Kommentare 3

Der Reiz einer Fernwanderung?

Wandern ist wie ein langer Spaziergang. Das weite Gehen von mehreren Stunden. Früher eine häufige Form des Reisens – heute eher Freizeitbeschäftigung.

Es wird immer beliebter – da es unkompliziert ist und fast jeder machen kann. Wandern kann man unabhängig davon wo man ist, wie alt man ist oder wie viel Geld man hat (ok letzteres ist relativ und kommt auf die Wanderung an).


Aber selbst das Wetter ist bei richtiger Kleidung kein Hindernis.

***

Da du hier auf BUNTERwegs gelandet bist hast du sicher schon von meinem Fernwander – Plan gehört, oder?

Wer von dem Plan erfährt ist erstmal erstaunt. Als Folge kommen dann verschiedene Fragen oder die negativen Aspekte einer solchen Unternehmung. Das es daneben aber tausend faszinierende und tolle Aspekte gibt scheinen viele direkt auszublenden. Die Angst ist wohl ein Gefühl, das uns weitaus mehr „in der Hand“ hat als die Freude auf all‘ die tollen Dinge, die einem dabei passieren können.

Natürlich geht man nicht völlig naiv an solche Ideen ran. Man informiert sich über die Länder. Die möglichen Gegebenheiten wie Wetter oder Unruhen. Man recherchiert über die Länder, nach Menschen die ähnliche Reisen gemacht haben oder machen. Man kommt mit ihnen in Kontakt. Man tauscht sich aus.

 

Auf meine Route bezogen gibt es hier ein paar spannende Geschichten:

Steffi von A World Kaleidoscope. Allein von Münschen bis Iran über den Landweg.

Heike von Pushbikegirl.com. Allein mit dem Rad von Deutschland nach Australien.

Stephan von Long Trail to Tibet. Zu Fuß von München nach Lhasa. Derzeit im Iran.

Felix von Pedal the World. 18.000 KM, 22 Länder und 365 Tage. Mit dem Rad.


aber es gibt noch einige mehr …

Simon von Simon pa tur war in Norwegen unterwegs.

Emma Vanemo radelte 2012/2013 von Schweden nach Kapstadt.

Julia Bellack reist per Anhalter nach Malaysia.

 

Wie du siehst gibt es noch mehr verrückte, aber was ist eigentlich der Reiz einer Fernwanderung?

Warum zieht es Leute für viele Stunden oder gar Tage oder Monate in die Natur? Die größte Hürde bei einer Planung sind meist doch die ganzen Zweifler. Sicherlich kennst du das Gefühl, manchmal allein dazustehen. Du bist Feuer und Flamme für etwas und dir schlägt erstmal eine Welle von negativen Aspekten entgegen.

 Um den ganzen Zweiflern mal entgegen zu wirken möchte ich heute mal ein paar Leute – in diesem Fall 5 Männer – zu Wort kommen lassen.

Ich stellte ihnen die Frage „Was reizt dich an einer Langzeit – Wanderung?“… gespannt was ihre Antworten sind?

Let’s go!

 

Christoph von thelongestway.com

© C.Rehage

Eine Langzeitwanderung reizt mich, weil das Gehen ein guter Weg ist, um mit dem Land im selben Rhythmus zu schwingen. Es gibt ein Losgehen und es gibt ein Ankommen, und dazwischen ist nicht das Gefühl der Verlorenheit im Raum (wie bei einer Flugreise z.B.), sondern es ist alles so, wie es sein soll.

Die Geschichte von Christoph gibt es auch als Buch: The Longest Way: 4646 Kilometer zu Fuß durch China.

Und wer das Video von Christoph (unglaublicherweise) noch nicht kennen sollte:

Facebook: The Longest Way // Twitter: twitter.com/crehage // YouTube: Christoph Rehage

 

Christian von Feel4Nature

Christian von Feel 4 Nature

Unsere langen Reisen und vor allem die Fernwanderungen durch entlegene Gebiete fernab jeglicher Infrastruktur haben sich für uns mittlerweile zu einer festen Lebensart entwickelt. Wir haben für uns persönlich festgestellt, dass es nicht besonders viel braucht um wirklich glücklich zu sein – man keinem Trend folgen muss, sondern ausschliesslich seinem Herzen.

Der Mittelpunkt unseres Lebens sind unseren großen Leidenschaften – das Tauchen und Wandern. Dabei liegt der Reiz für uns persönlich vor allem in den einzigartigen Erlebnissen in der Natur an denen wir dabei teilhaben dürfen und dem „einfachen“ Leben ohne die vielen „Störfaktoren“ mit denen man im gesellschaftlichen Alltag üblicherweise konfrontiert wird.

Gerade die Erkenntnis wie wenig man doch im Leben braucht und wie befreiend es ist sich von den unwichtigen Dingen des Alltags abzuwenden – ist für uns sozusagen die „Quintessenz“ des Fernwanderns bzw. Langzeitreisens.

Blog: feel4nature.com  // Facebook: feel4nature // Twitter: feel4nature //
Google+:   feel4nature // YouTube: feel4nature

 

Jannis von Jannis Life

Jannis von Jannis' Life

Das Gefühl zu leben!

Kennst du das Gefühl, dich zurück nehmen zu müssen, weil grade etwas anderes Priorität hat? Das Gefühl, dein Leben auf später zu verschieben? Beim Wandern ist der Weg das Ziel. Zeit wird nebensächlich. Du lebst jeden Moment so viel intensiver als zu Hause.

Denn nehmen wir mal die Fakten: Wir deutschen werden immer reicher und kein Stück zufriedener. Wenn mein Glück also nicht davon abhängt, wie viel ich habe, habe ich lieber wenig aber dafür alle Zeit der Welt um mein Leben bewusst zu leben. Und das geht am besten beim langsamen Reisen. Egal ob Wandern, Trampen oder Rad fahren. Wenn du aufhörst ans Ziel zu denken und anfängst den Weg zu genießen steht deinem Glück nichts im Wege!

Blog: jannislife.de // Facebook: Jannis‘ Life // Twitter: Jannis‘ Life // Instagram: Jannis‘ Life

 

 Timo von Bruder Leichtfuss

Timo-Peters-bruder-leichtfuss

Es klingt so abgedroschen, aber beim Reisen trifft es für mich einfach zu: Der Weg ist mein Ziel. Deshalb bin ich so gerne per Anhalter oder mit Segelbooten unterwegs. In diesem Jahr habe ich dazu endlich mal wieder einige längere Wanderungen unternommen: Viele im Wanderparadies Norwegen, dazu eine Hüttenwanderung auf Mallorca.
In der Langsamkeit beim Wandern liegt die Chance, die Augen für die kleinen Dinge am Wegesrand zu öffnen und eine Gegend im wahrsten Sinne des Wortes Schritt für Schritt zu entdecken.

Wandern fasziniert mich vor allem, weil ich dabei der Natur so nahe komme. Und wirklich nahe komme ich ihr nur, wenn ich nicht nur einen Abstecher für einige Stunden unternehme, sondern wirklich für einige Tage in ihr abtauchen kann. Erst, wenn ich morgens im Zelt von den ersten Sonnenstrahlen und von Vogelgezwitscher geweckt werde, fühle ich als Teil der Natur – und das ist genau das Gefühl, nach dem ich beim Wandern suche.

Blog:  bruderleichtfuss.com // Facebook: Bruder Leichtfuss // Twitter: Timo is happy // Google+: Bruder Leichtfuss // Youtube: Bruder Leichtfuss

 

Simon von Simon pa tur

Simonpatur_Bunterwegs

Mich reizt an einer Langzeit-Wanderung (in der Weite Skandinaviens) neben der körperlichen Herausforderung ganz besonders, den Alltag daheim für eine so lange Zeit hinter mir zu lassen, dass sich ein Gefühl der absoluten Ballastlosigkeit einstellt. Nur noch das Hier und Jetzt zählt, vermeintliche Alltagsprobleme verschwinden gänzlich wenn man dann einsam durch das menschenleere Fjell streift. Man hat nur das dabei, was in den eigenen Rucksack passt, mehr braucht es nicht. Unterwegs muss ich nicht überlegen, was es am Abend zu Essen gibt oder was es noch zu erledigen gilt. Reduziert auf das Wesentliche lasse ich den Ballast des Alltags hinter mir und folge dem, was mir am meisten Freude bereitet. Dieses Hochgefühl, eine Mischung aus körperlicher Anstrengung und mentaler Entschleunigung, macht für mich den ganz besonderen Reiz einer Wanderung über eine lange Zeit aus!

Blog: simonpatur.de // Facebook: Simon pa tur // Twitter: Simon pa tur // Instagram: Simon pa tur

 

Was auffällt?

Alle schätzen die selben Dinge am Wandern. Sich wieder mehr mit sich selbst und seiner Umgebung (Menschen, Natur, …) beschäftigen. Nicht ständig erreichbar sein zu müssen. Nur das Jetzt zählt.

Die Langsamkeit, die man beim Wandern (wieder) erlangt. Zeit wird zur Nebensache. Wichtig wird der Moment.

Man fängt an seine Umgebung wieder ganz anders wahr zu nehmen. Irgendwie intensiver!

Für eine Zeit wirft man unnötigen Balast ab – auch die bekannten „Luxusprobleme“ von daheim sind unwichtig. Man konzentriert sich nur auf das was vor einem liegt.

 

Willst du auch eine Fernwanderung unternehmen? Was reizt dich daran? Oder kennst du jemanden, den ich unbedingt mal interviewen sollte oder den ich mit hier aufnehmen sollte?

Rein mit all‘ deinen Ideen und Anmerkungen in die Kommentare!

 

 

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

 

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden:

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

 

 

3 Kommentare

  1. Hey, das ist ja ein super Artikel geworden!
    Ich finde die anderen Antworten sehr spannend. Besonders das Gefühl, ganz in die Natur einzutauchen, kann ich absolut nachvollziehen.

    LG Jannis

    • Hallo Jannis.

      Lieben Dank für dein Feedback!
      Ja da sind wirklich tolle Antworten zusammengekommen!

      Ich finde jede Antwort hat etwas nachvollziehbares für sich! Aber das mit der Natur kann ich nur bestätigen! :)

  2. Pingback: 12mal12 Dezember - heldenwetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.