Hamburg nach Nepal, Vorbereitung
Kommentare 29

Auf dem Landweg : Deutschland bis Nepal *

** DIES IST KEINE PRÄZISE PLANUNG – SONDERN NUR DIE ERSTE INFORMATIONSBESCHAFFUNG UND IDEENSAMMLUNG **
Aber fällt damit dennoch unter Planung

Am Anfang steht das Träumen. Grobe Informationen einholen und mal sehen, was sich daraus ergibt. Naja, nicht ganz. Denn ich möchte diesen Trip auf jeden Fall machen. Nur wann ist noch nicht so klar.

In absehbarer Zeit möchte ich mich auf jeden Fall dazu aufmachen.

Denn es muss nicht nur eine grobe Route geplant werden, sondern noch fehlendes Equipment etc. organisiert werden.

PART I

Von Hamburg, Deutschland bis Istanbul, Türkei*


Größere Kartenansicht

Ohne Pausen kommt man hier lt. Berechnung auf ca. 21 Tage. Aber man muss bedenken, dass man auch mal länger an einem Ort bleibt und ich vermutlich keine 100km pro Tag zurücklegen werde. Eher ca 20km – dann wären das nach Neuberechnung ca. 123 Tage. Und dies wäre auch noch ziemlich knapp bemessen.

Welche Länder durchquere ich denn dabei?

Tschechien / Czech Republic

Slovakai / Slovakia

Ungarn / Hungary

Romänien / Romania

Bulgarien / Bulgaria

Türkei / Turkey

PART II

Istanbul, Türkei bis Nepal (und weiter)*


Größere Kartenansicht

Ohne Pausen kommt man hier auf ca. 57 Tage lt. Berechnung. Aber ich werde wohl nicht durch Afghanistan reisen .. daher sind noch einige Routen-Optimierungen vorzunehmen. Auch hier bedenken, dass die 100km unrealistisch sind. Womit wir knapp gehalten bei ca. 331 Tagen wären.

Welche Länder durchquere ich denn im zweiten Teil?

Iran
Turkmenistan
Kyrgistan
China
Indien / India
Nepal

Danach würde ich ohne zeitliches Limit gerne weiter nach
Bhutan
Myanma
Laos
Vietnam
Philippinen / Philippines
Kambodscha / Cambodia
Thailand
Malaysia
Singapore
Indonesien / Indonesia
Sri Lanka
Indien / India

Aber wenn ich gerade realisiere wie lange ich allein nur bis Nepal unterwegs sein werde … mit einer richtig knappen Berechnung. Das wäre ja der Wahnsinn! Das wären ca. 15 Monate. Großzügig berechnet dann also eher 16, 17 oder 18 Monate. Und das wenn ich wirklich jeden Tag losziehen würde. Also eher 20+ Monate.

Ich folge dem Herren zwar schon eine Weile auf Facebook, aber habe bis eben nicht realisiert, dass er ja genau das tut, was sich gerade in meinem Kopf festsetzt! Oder zumindest fast.

Im Gegensatz zu ihm möchte ich etwas Geld in der Tasche haben und ich schließe die Benutzung von Bahn und Bus hin und wieder nicht aus.

Nach weiteren Recherchen

Also so  in etwa könnte die Route am Ende aussehen

Bei grober Rechnung ca. 10.000km

Nun zu dir: Was denkst du? Ist das möglich? Da jemand schon auf dem Weg ist denke ich auf jeden Fall, dass das machbar ist. Aber wie ist dein erster Eindruck meiner Recherche? Sieht das logisch für dich aus? Was wäre nun dein nächster Schritt?

Also ich werde nächste Woche meinen Rucksack Probe packen und mal sehen, was mir wirklich noch fehlt! Daraufhin kann ich dann eine genaue Liste der Dinge machen die ich noch besorgen muss.

hhbiskathmandu_1st

Merken

29 Kommentare

  1. Total verrückt, eine ähnliche Route hatte ich mir für nächstes Jahr auch schon mal ausgedacht :) Ich hatte allerdings überlegt, mit dem Auto loszufahren.

    Teil I dürfte wohl eher unproblematisch sein, aber Teil II scheint da schon anspruchsvoller und bestimmt allein nicht ganz ungefährlich. Würde mir für diesen Teil vielleicht einen starken Reisepartner zulegen :) Vielleicht statt Afghanistan und Pakistan doch eher was weiter nördlich über die Seidenstraße, aber selbst davon wurde mir kürzlich als Alleinreisende vehement abgeraten.

    Alles in allem – tolles Projekt, bin gespannt, wie es bei dir weitergeht!

    • jessie sagt

      hehe ja also ich würde auch nicht über afghanistan reisen.

      eher pakistan. wobei ich gerade kontakt zu jemandem aufbaue der gerade auf dem weg nach tibet ist und ich glaube den teil hat er noch vor sich?!

      ja mit dem auto ist das bestimmt auch ein abenteuer.

      dazu ist dies aber bestimmt echt interessant für dich:
      https://vimeo.com/78449598

      und danke. ich bin auch gespannt wie sich der plan entwickelt.
      das schwerste wird es wohl eher, den lieben den plan mitzuteilen :O

  2. Das klingt ja nach einem spannenden Plan.
    Ich bin letztens auf den Blog von jemandem gestoßen, der mit dem Motorrad von Deutschland nach Thailand gefahren ist:
    http://siegen-bangkok.blogspot.de/

    Vielleicht sind da ja auch ein paar Infos für dich bei.
    Bin gespannt, wann es bei dir los geht.

    Viele Grüße
    Stefan

    • jessie sagt

      Hey Stefan,

      danke für deinen Besucht und den Link.
      Werde mir ihn später mal genauer ansehen! Sieht auf jeden Fall interessant aus :)

      Lieben Gruß
      Jessie

  3. Wie willst du denn unterwegs sein? Da du von rund 100 Kilometer pro Tag sprichst, nehme ich an, dass das Fahrrad das Transportmittel der Wahl ist. Mit einem Auto oder einem Motorrad kriegst du locker mehr hin. Zu Fuss sind 100 Kilometer pro Tag eher etwa unrealitisch.

    Also, falls tätsächlich eine Fahrradreise geplant ist, scheint mir die Route insgesamt gut machbar und eigentlich auch weitgehend unproblematisch. Denn viele haben das vor Dir auch schon gemacht. Ich kenne eine ganze Reihe von Leuten, wobei eine Frau leider im Iran verunglückt ist.

    Am heikelsten ist wohl das Grenzgebiet zwischem dem Iran und Pakistan. Insbesondere im pakistanischen Beluchistan scheint es immer wieder zu Übergriffen auf Touristen zu kommen. Die meisten meiner Bekannten habe sich deswegen entschlossen,über Maschad nach Turkmenistan einzureisen und von dort aus über die zentralasiatischen Länder nach Westchina einzureisen. Über den Karakorum Highway kannst du dann relativ gut in den Pakistan reisen und von dort nach Indien.

    Das ist zwar ein Umweg, aber einer, der sich meiner Meinung nach lohnt. Westchina ist der Hammer und auch die zentralasiatischen Länder sind sehr, sehr interessant. Die Berge am Karakorum sind auch ultimativ geil. Ich hab grosse Teile dieser Route selber gemacht, allerdings in Bussen. Kann ich sehr empfehlen.

    Ansonsten gibt es eine ganze Reihe von Langzeitfahrradfahrern, die teilweise auch eigene Blogs haben. Sehr gut ist der Blog von zwei Deutschen Zwillingsbrüdern, die nach Shanghai fuhren. Ich habe die hier einmal auf meinem Blog interviewtL: http://weltreiseforum.com/blog/dank-crowdfunding-mit-fahrrad-von-berlin-nach-shanghai/ Vielleicht interessiert dich das….

    • jessie sagt

      Hallo Oli.

      erstmal lieben Dank für deinen Kommentar.

      Also das Fortbewegungsmittel meiner Wahl sind meine Füße & hin und wieder Bus und/oder Bahn. Eine realistische Zahl sind da eher 15 – 20 km am Tag, was ich aber auch am Anfang des Artikels geschrieben habe :)

      Dies hier war ja auch nur eine erste grobe Planung und Rantastung an die Route und an das Vorhaben und damit noch nicht in trockenen Tüchern. Zudem habe ich hier auch nur ziemlich knappe Berechnungen angestellt, die ich mit der Zeit noch berichtigen werde. Nämlich dann, wenn das Projekt genauere Formen animmt.

      Über das Thema Iran/Pakistan habe ich auch schon nachgedacht. Allerdings stehe ich mit jemanden in Kontakt, der sich diesem Gebiet bald nähert und dann bestimmt noch ein paar Tipps auf Lager hat. Auch werde ich mir in naher Zukunft noch weitere Leute/Blogs ansehen die solche Routen gemacht haben bzw darüber berichten um mir Tipps und Anregungen zu holen (daher ist dein Link-Tipp auf jeden Fall interessant und hilfreich :)). Turkmenistan war auch schon als Umweg in Planung, hatte bzw habe zu dem Land aber noch keine Informationen eingeholt (ein wenig Zeit habe ich da ja noch). Wobei dein Tipp schon mal hilfreich ist! Danke!

      PS. Oh WOW! Bilder von Karakorum sehen ja richtig toll aus!

      • Ja, hab nach dem Posten noch bisschen weitergeblättert und dann gesehen, dass du zu Fuss unterwegs sein wirst. Aber da war der Kommentag schon draussen….

        Das Problem an Turkmenistan ist, dass du normerweise bloss ein Transitvisum kriegst und das ist etwa 5 oder 7 Tage gültig. Hab das nicht mehr so genau im Kopf. Ich nehm mal an, dass schaffst du nicht mal, wenn du durchgehend rennen würdest…

      • jessie sagt

        HAHA. Ein Versuch wert, oder? ;)

        Naja. Bus und/oder Bahn sind hin & wieder ja nicht ausgeschlossen. Wobei ich nicht weiß, wie die Möglichkeiten dort sind.
        Um die Region allgemein muss ich mich in Zukunft eh noch genauer informieren.

    • jessie sagt

      Hallo Muger …

      Ja Pakistan. Das bekannte Thema derzeit :) Aber wie gesagt bis dahin ist noch etwas Zeit, aber ich werde mir auf jeden Fall noch andere Routen ansehen bzw schauen wie die Lage dann ist, wenn es los geht.

      Ansonsten inspiziere ich derweil mal dein bzw euer Blog!

  4. Jay sagt

    Kennt sich hier jemand aus und kann mir sagen wie es mit einem Weg der nicht über Pakistan oder Russland führt aussieht?
    Die Einreise über Tibet soll ja nicht ganz einfach sein und wohl auch sehr teuer, ist jemand in der Lage das etwas konkreter auszuführen oder kennt einen anderen Blog wo Reisende davon berichten?

    Danke :)

    • Ich informiere mich da auch mal .. habe deine Frage aber auch mal via Social Media weiterverbreitet :)

    • Etwas woran ich auch schon dachte bzw womit ich mich auf Grund der Lage in Pakistan derzeit auch beschäftige (kam aber nun von Stefanie):

      Wie wäre es über Zentralasien (Turkmenistan, Usbekistan, Kirgisistan)?

  5. Jay sagt

    genau an den Weg habe ich auch gedacht, der entspricht auch ungefähr der alten Hauptroute der Seidenstraße. die Fragen die sich stellen sind, ob man in Kirgisistan ein Visum für China bekommt und wie lange das dauert. das sich beide Länder aktuell auf Grund wirtschaftlicher Interessen scheinbar sehr stark annähern ist schon mal positiv. vielleicht hat jemand nähere Informationen?
    es gibt auch seit kurzem neue Visa-Richtlinien seitens China, allerdings keine Änderungen für das L-Visum(Touristen). Problem hierbei liegt darin, dass es nur 30Tage Aufenthalt erlaubt und ich weiß nicht, ob eine einmalige Verlängerung immer gestattet wird.
    es bestünde dann die Möglichkeit bis zum äußeren Ende der chinesischen Mauer zu reisen und von dort Richtung Golmund zu fahren, von dort aus gibt es sogar eine Zugstrecke bis nach Lhasa.

    und tu mir bitte einen Gefallen, keine Verbreitung per Social Media. sind wohl schon genug Touris dort unterwegs, auch wenn die meisten Chinesen sind. ;)

    • Also ich habe da derzeit noch keine Informationen zu. Aber vielleicht meldet sich diesbezüglich ja noch mal jemand. Mit China habe ich mich bisher noch nicht auseinandergesetzt, da es zumindest in den nächsten 2 Jahren nicht von meinen konkreten Plänen betroffen ist.

      • Jay sagt

        wenn du scheinbar deutlich länger als ein Jahr brauchst um nach China zu kommen, wie viele Jahre hast du denn dann eigentlich unggefähr für den ganzen Trip vorgesehen?
        hatte schon wieder fast vergessen, dass du ja die meisten Strecken zu Fuß zurücklegen möchtest. :)

      • Der eigentliche Plan war ca 2 Jahre.

        Derzeit ergeben sich aber wieder ganz andere Möglichkeiten (wie das Leben nunmal so ist) und daher plane ich gerade alles etwas um.

        Aber solange man Reisepläne für Reisepläne verschiebt ist das akzeptabel ;)

      • Jay sagt

        Reisepläne für Reisepläne verschieben hört sich wirklich gut an, meine letzten Begründungen fürs Verschieben können da nicht mithalten.

        Was für Möglichkeiten haben sich denn da für dich aufgetan? :)

      • Hehe. Ja Anfang des Jahres geht es nach Barcelona und dann für mind. 3 Monate nach Asien.

        Habe die Möglichkeit auf ein Projekt in Indien. Daher richte ich meine Pläne erstmal darauf aus. Wenn das Projekt nicht klappt, reise ich halt so in Asien.

  6. Moin moin
    große, Pläne, große Pläne…(aber noch wenig Erfahrung?)
    Nun zumindestens die erste Hälfte deiner ersten Etappe nach Istambul bin ich ziemlich genau auf deiner Strecke von Hamburg bis Zakopane (südlich Krakau) schon zu Fuß gelaufen vor zwei Jahren. Alles Tagesetappen mit GPS Tracks, Fotos usw. findest du unter http://www.fernwanderung.blogpot.com
    Ich gehe seit 10 Jahren ca. 2500 km jährlich zu Fuß, mache auch 100km Wanderungen am Stück und kann dir sicher bei Interesse den einen oder anderen Tip geben wenn es ernster wird. Alle meine Touren sind gut dokumentiert unter http://www.strongwalker.blogspot.com.

    Ach und na klar kann man das machen mit genug Zeit und Geld! Es gibt so einige die schon um die ganze Welt gelesen. Ich habe so maches Wanderbuch darüber gelesen bzw im Internet solche Sachen verfolgt. Machbar ist vieles wenn man wirklcih wil.

    Also frag gern. Ich helfe gern weiter.

    Martin Schmitz

    • Hey Martin,

      danke für deinen Kommentar! Das klingt echt interessant und werde mir deine Seiten mal ansehen!
      Und ich werde sicher nochmal auf das Angebot zurückkommen (mit den Tipps). Zumal es ab Oktober ernst wird!

      LG Jessie

  7. Hi, ich wünsche dir alles Gute und allzeit Motivation, weiter zu laufen.

    Den schwersten Teil hast du schon hinter dir: du bist losgelaufen! Klasse!

    Rock‘ es bunter! Ich werde dir aufmerksam folgen und freue mich auf jedes Update!

    Viele Grüße

    Matthias

  8. Pingback: Freitägliche Weggedanken… – Auf geht's!

  9. Hallo Jessie,

    was für eine geile, faszinierende und in meinen Augen auch Ehrfurcht erweckende Aktion. :)
    Meine Sehnsucht nach Ähnlichem köchelt ebenfalls, bisher aber offenbar noch nicht stark genug, um aufzubrechen. – Als erste Tour kommt mir z.B. der von dir ebenfalls geplante Küstenweg nach Portugal wesentlich attraktiver vor. :)) Oder auch nur ein Abschnitt davon.

    Eine spontane Idee: Ich hätte Lust, das ein oder andere kleine Gedicht zu Deiner Reise beizusteuern, etwa zu der ein oder anderen Station, Erfahrung oder Begegnung auf deinem Weg. Ich überleg mal weiter, welche Anknüpfungspunkte, Themen und Stichworte es da geben könnte. Wenn Dir was einfällt…

    Liebe Grüße nach Ungarn an Dich, relax mal schön

    Michael

    • Hallo Michael,

      liebsten Dank für deinen Kommentar :)
      Ja ich bin gespannt, wann deine Sehnsucht groß genug ist, dass du los gehst (wohin auch immer) :)

      Und jaa, sehr sehr gerne :) Ich werde morgen mal überlegen bzgl Stichworten oder ähnlichem.

      LG und ja Pausentage müssen sein :)
      Jessie

  10. Pingback: Auf Wanderschaft - zendezeiten.dezendezeiten.de

  11. IndiaLover20Mumbai sagt

    Ich würde dir auf keinem Fall empfehlen Afgahnistan und Pakistan zu durch queren

    Die grenze zwischen Pakistan und Indien ist so groß, die würden dich umbringen zu dieser Zeit wo die beiden länder zusammen ,,Streit´´ haben. Ausserdem brauchst du um Indien zu überqueren ein gültiges Visum (Ich habe selbst einmal versuchtt Von Pakistan nach Indien zu gelangen,die haben mich sofort wieder zurück geschickt und mir gedroht mich sonst ins gefängnis zu stecken) wir dürfen auch nicht vergessen dass Pakistan und Indien Wasserkrieg führen also würd ich mir mal noch mal überlegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.