(Fern)WANDERN, Europa, Fernwandern, Hamburg nach Nepal
Schreibe einen Kommentar

Tag 16 bis 18 von bunterwegs2nepal: Jüterbog bis Elsterwerda

Irgendwie rennt die Zeit und es ist unglaublich, dass es nun schon 3 Wochen her ist, als ich mit meiner Wanderung begonnen habe!

Seit einer Woche bin ich nun schon in Tschechien und bin mittlerweile auch schon in Prag angekommen (und schon wieder weg). Wie verrückt ist das denn? Bevor ich dir auf BUNTERwegs aber von Tschechien berichte, kommen erst noch die Tage 16 bis 18 aus Deutschland.

Let’s go!

28. Oktober 2015

Strecke: 32,9 km
Jüterbog – Annaburg

Heute ging es immer schön an der Strasse entlang. Nicht immer schön, aber nicht immer anders machbar! Körperlich bin ich aber nicht so kaputt und emotional ist es seit ein paar Tagen auch besser.

Wenn der Nebel morgens noch auf den Feldern liegt <3

Wenn der Nebel morgens noch auf den Feldern liegt <3

was für eine Landschaft - zwischen Jüterbog und Annaburg * BUNTERwegs

Naa, wer kennt sie auch noch aus seiner Kindheit?

Naa, wer kennt sie auch noch aus seiner Kindheit?

Zischen Jüterbog und Annaburg * BUNTERwegs Zwischen Jüterbog und Annaburg * BUNTERwegs

29. Oktober 2015

Strecke: 25,5 km
Annaburg – Falkenberg (Elster)

Heute war ein Tag. Ich sag es dir.

Als ich gestern mit dem Herren der Pension, in der ich schlief, geredet habe, sagte er schon, dass der Weg durch den Wald Militär-Gebiet ist. Da man sich aber ja meist auf den Wegen aufhalten darf, dachte ich mir: Schau’n mer mal! Mehr als umdrehen zu müssen, kann ja nicht wirklich passieren.

Annaburg um 7.40 Uhr morgens

Annaburg um 7.40 Uhr morgens

Gegen 7.40 Uhr starte ich. Erstmal folgte ich dem GPS-Gerät, sah aber schon die Bundeswehr-Autos an mir vorbei fahren. Eigentlich wollte mich die Route quer durch den Wald schicken – mit den Warnschildern der Bundeswehr dachte ich mir aber „Nee, geht gar nicht!“ – den Bogen der Strasse, den ich auf der Karte sehe, nehme ich in Kauf. Doch plötzlich stand dort ein Schild mit der Aufschrift „Privatstrasse des Bundes – nur mir Sondergenehmigung“. So etwas gibt es? Noch nie gesehen oder gehört. Naja, schon zu weit drin als umkehren zu wollen .. also durch da!

Zwischen Annaburg und Falkenberg (Elster), Deutschland * BUNTERwegs

Es war auch alles ruhig, aber vermutlich bin ich in den letzten zwei Wochen noch nie so schnell unterwegs gewesen. Ich hoffte nur, dass das Gebiet bald endet. Nur irgendwie war ein Ende in Sicht. Noch etwas mehr als 5 km zeigt mir das Navigationsgerät an. Noch mindestens eine weitere Stunde? Dann weiter! Doch kurz darauf erscheinen neue Warnschilder der Bundeswehr. Anders als sonst, stand dort „Halt! Scharfschießen! Lebensgefahr!“ drauf. Also wieder nicht links und rechts den Weg verlassen, nur interessiert das so eine Kugel nicht sonderlich!

Da erklangen auch schon die Schussgeräusche und mir wurde recht unwohl. Noch eine Stunde hier langlaufen? Ich fing an ein kleines Stück zu rennen. Mit 10 Kilo auf dem Rücken, dann aber auch nicht die beste Lösung. Gerade als ich wieder in Geh-Geschwindigkeit wechsel, taucht hinter mir ein Bundeswehr-Fahrzeug auf. „Jetzt bekomm ich was zu hören“, dachte ich mir und sah das Fahrzeug nur an mir vorbei fahren. „Na, ok. Dann darf man hier wohl langlaufen.“ Dann stoppte es ein paar Meter vor mir und setzte in den Rückwärtsgang.

Als die Jungs mich errichten, wurde auch schon gefragt, wo ich denn hin möchte, als vor mir auch noch ein Wagen auftauchte, in dem ein Förster saß. „Naja eigentlich erstmal nur raus hier!“ – während der Förster irgendwas von „Strafe“ und „Wölfen“ brabbelte.

Kurzerhand fand ich mich dann im Bundeswehr-Fahrzeug wieder. Auf jeden Fall raus aus dem Gebiet der Schießübungen. Ich erzählte den Jungs von meinem Plan, die etwas ungläubig dreinschauten. Ob ich die moderne Erfindung „Auto“ kennen würde. Naa aber sicher! Ist nur langweilig!

Die Bundeswehr und ich * BUNTERwegs.com

Noch schnell einen Kaffee, Fotos und noch einen Kaffee zum Mitnehmen und es ging dann entspannt weiter! Durch ein kleines Dorf. Die Strasse entlang. Irgendwann ging es kurz wieder durch ein Stück Wald – da gab es ein Jagd-Gatter. Zu meinem Glück fielen auch hier wieder einige Schüsse. Maaan, davon habe ich heute genug! Zum Glück war das nur ein kurzes Stück, bis es wieder an der Strasse entlang ging. Bis Falkenberg (Elster).

Zwischen Annaburg und Falkenberg (Elster), Deutschland * BUNTERwegs.com Zwischen Annaburg und Falkenberg (Elster), Deutschland * BUNTERwegs.com Zwischen Annaburg und Falkenberg (Elster), Deutschland * BUNTERwegs.com

Nun Füße ausruhen. GANZ WICHTIG!

30. Oktober 2015

Strecke: 26,1 km
Falkenberg (Elter) bis Elsterwerda

Heute werde ich von meinen Verwandten abgeholt – eher als geplant und ein gutes Stück dieses Mal. Allerdings braucht mein Fuß unbedingt ein paar Tage Pause, bevor ich weiter gehen kann.

Die Strecke heute war abwechslungsreich: an Straßen entlang, durch Wälder und über Felder.

Kleine Häuschen mit Character, Falkenberg (Elster), Deutschland * BUNTERwegs Deutschland * BUNTERwegs.com Querfeldein, Deutschland * BUNTERwegs.com Fast in Elsterwerda, Deutschland * BUNTERwegs.com

Was mir aber schon seit ein paar Tagen zu schaffen macht: der linke Fuß. Daher freue ich mich wahnsinnig, ein paar Tage Pause zu machen und diese bei meinen Verwandten zu verbringen. Denn die sehe ich recht selten! Allerdings hoffe ich auch, dass die Ruhetage etwas bringen und ich nächste Woche dann weiter gehen kann. Bis dahin heißt es: Füße still halten!

Fast in Elsterwerda, Deutschland * BUNTERwegs.com

Was nach 2 1 /2 Wochen allerdings echt komisch war: Auto fahren über eine längere Strecke! Geschwindigkeitsrausch mal ganz anders. Es war einfach so unreal und ich saß eher abwesend im Auto. Kam da irgendwie gar nicht drauf klar. Die Augen immer mit dem Blick: Wo hätte ich hier lang gehen können?

Nun freue ich mich auf Tschechien, wenn der Fuß mitmacht!

**

Was mir aber leichter fällt: die emotionale Seite. Aber bis Weihnachten ist es ja auch nicht mehr so lange! Dann überwintere ich in Deutschland und freue mich wahnsinnig darauf, meine Liebsten wieder zu sehen. Bevor es dann heißt: straight to Kathmandu!

 

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

 

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden:

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.