Deutschland, Wandern

Tag 10 bis 12 von bunterwegs2nepal: Meßdorf bis Genthin / Magdeburg

Verrückt. Da bin ich doch gerade erst los gelaufen. Oder?
Ups, sind ja bald schon 2 Wochen. Wahnsinn! Und dann bin ich schon soo weit gekommen? Naja, ehrlich gesagt, hab ich mir auch nicht viel Ruhezeit gegönnt. Eigentlich gar keine.

Obwohl Deutschland ein schönes Land ist sein kann; man sich hier wohl fühlt – man kennt die Sprache, ist schnell in Kontakt mit Familie und Freunden – wollte ich das Land so schnell wie möglich hinter mir lassen.

22. Oktober 2015

Strecke: ca 15 km zu Fuß / ca 10 km mit dem Trabbi
Meßdorf bis Stendal

Glücklich, wieder eine Unterkunft für heute abend zu haben, konnte ich abermals recht entspannt an die heutige Etappe gehen. Allerdings bot sich nach ca. 15 km ein einmaliges Erlebnis für mich: in einem Trabbi zu fahren. Das ließ ich mir natürlich nicht nehmen und wurde direkt bis Stendal gefahren.

Von Meßdorf nach Stendal * BUNTERwegs.com

Was ein Teil. RatterRatterRatter! In rasender Geschwindigkeit war das allerdings auch nicht und so tuckerten wir gemütlich die Strasse entlang.

Ein Original - Trabbi.

In Stendal angekommen, hatte ich endlich mal Zeit ein wenig zu arbeiten und einen Beitrag zu schreiben! Da ich bis 16 Uhr warten musste, machte ich es mir am Bahnhof gemütlich. Dank des kleinen Cafés / Bäckers war das zum Glück kein Problem!

Gegen 16 Uhr machte ich mich dann auf den Weg zu meiner Unterkunft. Dort angekommen, hieß mich die WG direkt willkommen. Ich fühlte mich auf der Wanderung das erste Mal richtig wohl.

Aber vielleicht gewöhne ich mich endlich auch an die ganzen neuen Umstände. Jeden Tag unterwegs zu sein, die Unterkunftssuche klappt derzeit ganz gut, mein Freund unterstützt mich Tag für Tag – und dann kommt noch IHR! DU. DU und DU! Jeder einzelne von euch motiviert mich Tag für Tag und dafür danke ich dir!

***

Leider ist meine GPS – Aufzeichnung von diesem Tag verschwunden. Irgendwie nicht gespeichert oder ähnliches. Ich weiß auch nicht – mal sehen, wie oft das noch passieren wird.

23. Oktober 2015

Strecke: 26,71 km
Stendal bis Jerichow

Als ich mich in Stendal aufmache, ist strahlend-blauer Himmel. Endlich! Herrlich!
Ich meine wie grandios: das erste Mal richtig wohl gefühlt und dann kommt das gute Wetter. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist!

Bestes Wetter in Stendal

Bestes Wetter in Stendal

Stendal, Deutschland * BUNTERwegs.com

Bei der Strecke ja auch einfach perfekt.
Wobei es gar nicht immer so einfach ist, den Weg zu finden. Trotz Routenplanung und GPS muss ich immer schauen, wo ich genau lang gehen kann und wo nicht. Sich den Weg selbst suchen, macht eine Etappe aber eigentlich reizvoll und interessant. Nur wenn die Strecke schon 30 km lang ist, müssen es dann nicht noch 5 km mehr sein.

Wie auch immer, nach ca 15 km legte ich in Tangermünde eine Pause ein – an der Elbe. Ein bisschen Heimatgefühl macht sich breit. Allerdings fängt man in diesen Pausen auch wieder an nachzudenken. Klar wusste ich vorher, dass ich meinen Freund länger nicht sehen werde. Dass mich das aber so mitnehmen würde? Das war mir vorher nicht bewusst.

Durch den Wald * BUNTERwegs.com Unterwegs nach Jerichow * BUNTERwegs.com

DIe Elbe <3

DIe Elbe <3

Auf dem Elbe-Rad-Weg

Auf dem Elbe-Rad-Weg

Auf dem Elbe-Rad-Weg Auf dem Elbe-Rad-Weg Auf dem Elbe-Rad-Weg Auf dem Elbe-Rad-Weg

Ich versuche meinen Kopf zu überlisten – in kleinen Etappen denken ist das Stichwort. Auf der anderen Seite: Was ist das schlimmste, das passieren kann? Das ich es selbst nicht aushalte und meine Wanderung eben anders umsetzen / planen werde (dann eben nicht am Stück, sondern in Monats-Etappen). Den Traum ganz aufgeben steht aber weniger zur persönlichen Auswahl.

Das Etappen-Denken hilft aber nicht nur bei dem „Problem: Vermissen“, sondern auch bei dem Problem „Angst“ oder „Überfordert“ sein. Das Projekt erscheint einen nicht mehr so gewaltig, wenn man erst einmal bis zum nächsten Land oder zur nächsten Hauptstadt denkt. Und danach wird weiter geschaut!

***

In Jerichow übernachte ich heute in einem Kloster. Die haben ja öfters mal ein Pilgerzimmer zur Verfügung. Es hatte sogar eine kleine Küchenzeile – daher kaufte ich erstmal ein wenig ein und kochte mir zum ersten Mal auf der Wanderung etwas: Rührei mit Tomaten, Wurst, Käse und dazu Brot. Schlicht, aber ausreichend.

Das Kloster in Jerichow * BUNTERwegs.com

Määähh!

Määähh!

Das Kloster in Jerichow * BUNTERwegs.com

Die Strecke selbst war eigentlich ganz schön. Viel grün und lange an der Elbe entlang. Bin sogar ein gutes Stück auf dem Elbe-Rad-Weg gelaufen. Ist zu der Jahreszeit ja auch nicht mehr viel drauf los.

24. Oktober 2015

Strecke: 15,99 km
Jerichow bis Genthin (dann mit dem Zug nach Magdeburg rein)

Als ich aufwache, bin ich ziemlich müde. Ich mache mir Frühstück zum Mitnehmen und weiß bereits jetzt, dass ich es nicht wirklich benötigen werde. Der Hunger muss heute gesammelt werden: ich werde zum Essen eingeladen!

Richtung Genthin * BUNTERwegs.com Richtung Genthin * BUNTERwegs.com Richtung Genthin * BUNTERwegs.com

Die Strecke heute ist insgesamt auch nur ca 16 km lang, also richtig entspannt und recht kurz. Ich riss die Strecke aber an einem Stück ab. Normalerweise mache ich so alle 10 km eine Pause von ca 20 bis 30 Minuten.

Das Wetter war mal wieder super, aber ich freute mich schon wahnsinnig darauf, endlich mal ein bekanntes Gesicht zu sehen. Ich war gut eine Stunde eher in Genthin (bzw. Magdeburg).

Als ich heute morgen aufstand, war meine Schlafmöglichkeit noch ungewiss, doch als ich ins Auto stieg, eröffnete Maddes mir gleich, dass ich bei seinem Stiefbruder und dessen Freundin schlafen kann. OH YES! War ich happy. Das Problem war halt, dass die auf einem Konzert sind und daher schon zeitig los mussten.

Da ich aber eh arbeiten musste, war das auch völlig in Ordnung für mich.

Morgen geht es mit dem Zug zurück nach Genthin und dann weiter!

 

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

 

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden:

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

4 Kommentare

  1. Tolle Bilder und ein kurzweilig zu lesender Artikel. Schön, dass du mich auf diesem Weg mitnimmst auf die lange Reise. Ich freue mich auf jeden Artikel und jeden Tweet. Es ist deine Reise und du bestimmst Geschwindigkeit und den Ablauf. Meiner Meinung nach geht das keinen anderen was an und wem Deine „Regeln“ nicht passen, soll den Weg halt nach eigenen Regeln selbst zurücklegen.
    Weiter so und ‚gut Fuß‘ :-D

    • Hallo Claudia,

      liebsten Dank für deinen Kommentar und das du quasi mit mir unterwegs bist :)

      Ebenfalls danke für die lieben Worte!
      Da bin ich ganz deiner Meinung!

      Hab einen schönen Tag,
      Gruß aus Mělník,

      Jessie

  2. Schöne Bilder! :)

    Ist doch deine Reise, deshalb: Wenn du was ändern willst oder den Weg in Etappen gehen willst, warum nicht?! Ich finde nicht, dass das dann weniger beeindruckend ist. Du hast dich schließlich trotz allem auf den Weg gemacht, das ist mehr, als die meisten von sich behaupten können! :)

    • Lieben Dank für deinen Kommentar und das Feedback! <3

      Genau so sehe ich das auch :)

      Mein Freund ist mir ja wichtig! :)
      Daher wird sich das schon alles noch finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.