Interviews
Schreibe einen Kommentar

INTERVIEW mit Christine von Girl2B *

2012 gründeten Christine und Alfonso Paradinas die Hilfsorganisation „Girl2B“.

Sie geben so indischen Mädchen aktiv die Möglichkeit eine Ausbildung zu machen, einen guten Beruf zu finden und damit finanziell als auch sozial unabhängig zu werden. Da ich mich mit meinem Motto „Lasst uns die Welt ein Stück bunter machen“ auch für solche Organisationen und Unternehmungen einsetzen möchte & ich gerade in Indien unterwegs war – was gab es da näherliegendes als ein Interview? Genau! Nichts!

Viel Spass!

Woher kommt gerade das Interesse Frauen in Indien zu helfen?

Wir unterstützen indische Mädchen die – allein auf Grund der Tatsache das sie als Mädchen geboren wurden – mit sozialer Ungerechtigkeit zu kämpfen haben. Oft wird ihnen Bildung verweigert, sie werden in jungen Jahren zur Ehe gezwungen und allgemein nicht wirklich als Frau geschätzt.

Wir arbeiten mit Mädchen und jungen Frauen zusammen, die gerade in dem Alter sind traditionelle Mädchen- oder Frauenhäuser verlassen zu müssen oder in die Zwangsehe geschickt werden sollen. Wir wollen gerade den Mädchen die noch Unterstützung benötigen ermöglichen eine Ausbildung zu machen, einen guten Job zu bekommen und so unabhängig zu werden. Wir geben ihnen Hilfestellungen bei der (Schul)Ausbildung und wie sie ein eigenständiges Leben führen können – in einem stabilen und sicheren Umfeld.

Wir glauben, dass unsere Girl2B Girls eine Inspiration für andere sein werden und so zu einem Wandel in Indien beitragen können.

INTERVIEW mit Christine von Girl2B*

Wann warst du oder ihr das erste Mal in Indien? Und warum?

Freunde von Alfonso und mir haben schon seit Jahren mit NGO’s (was das ist erfahrt ihr auf Wiki) zusammengearbeitet um sich für die Weiterentwicklung und Betreuung von unterpreviligierten Mädchen in Indien einzusetzen. 2008 wollten wir uns selbst ein Bild von ihrer Arbeit machen und flogen nach Kolkata (Kalkutta).

Als wir die Strassen entlang gingen waren wir zum einen ziemlich spachlos über die Lebensumstände der Armen, aber gleichzeitig auch davon beeindruckt. Denn sie leben viel einfacher als wir und schaffen es teilweise dennoch glücklicher zu sein.

Wir besuchten vor Ort eine NGO die Unterkünfte, Bildung und Betreuung für Mädchen die auf der Strasse leben, bereitstellt. Wir trafen auch die Mädchen und hörten uns ihre Geschichten an.

Nach 2 viel zu kurzen Tagen flogen wir wieder Heim. Dort brauchten wir erstmal Zeit um über die Eindrücke aus Indien nachzudenken. Nachdem wir alles nochmal Revue passieren ließen und uns genauer damit auseinandersetzten, waren wir uns sicher: wir wollten ein kleines Mädchen unterstützen.

08-bunterwegs

Die Mädchen halten ihr Zimmer selbst sauber und ordentlich

 

Wie kam es dann zu der Gründung von Girl2B? Und wer genau steckt dahinter?

Die darauffolgenden Jahre reisten Alfonso und ich regelmäßig nach Indien. Der Sinn hinter den Reisen war allerdings alles andere als Urlaub zu machen. Es war für uns eher eine Art Gedankenstütze. Eine Erinnerung daran, dass es noch so viel für diese (wehrlosen) Mädchen zu tun gibt.

Wir informierten uns über sämtliche NGO’s in Indien. Wir waren auf der Suche nach Möglichkeiten. Nach Möglichkeiten diesen Mädchen wirklich zu helfen. Wir wollten eine dauerhafte Veränderung für diese Mädchen bewirken.

Nach weiteren Recherchen, Kontakten zu “Grassroot” Organisationen, Spendensammlungen und der einen oder anderen langen Nacht haben wir uns selbst einer neuen Mission verpflichtet – wir wollen noch vielen weiteren Mädchen helfen gegen die sozialen Missstände, denen viele ausgeliefert sind, anzukämpfen.

Der Wunsch unsere Patenschaft in etwas zu verwandeln das mehr bewirkt wurde einfach immer stärker. Die Vision war groß genug unsere eigene Organisation zu gründen: somit war Girl2B geboren. Wir machten uns also wieder auf nach Indien. Dieses Mal besuchten wir verschiedene NGO’s. Hauptsächlich um mehr über die logistischen Herausforderungen zu erfahren, die so eine Gründung mit sich bringen. Zudem machten wir uns auf die Suche nach vertrauensvollen Partnern, die bereit waren unsere Vision mit uns voranzutreiben. Hope Kolkata Foundation ist einer dieser Partner und stellt die benötigten Ressourcen vor Ort zur Verfügung.

Derzeit ist Girl2B noch recht klein.
Alfonso ist der Executive Director & ich Vorsitzende. Wir haben 2 Vorstandsmitglieder, die uns bei Entscheidungen unterstützen & helfen. Ebenfalls haben wir hier in den USA derzeit 4 Volontäre. Sie arbeiten in den Bereichen Social Media, Grafik Design, Event & Kommunikation. Die Volontäre sind liebenswerte, junge Mädchen, die ursprünglich aus Indien kommen.

In den USA kümmern wir uns hauptsächlich um die Spenden. Die Leute in Kalkutta (Kolkata) sind jedoch die, die der Organisation das Gesicht geben und sie am Leben halten. Dank der Hope Kolkata Foundation als Partner hat Girl2B vor Ort passionierte Helfer, die das alles überhaupt erst möglich machen.

07-bunterwegs

Was sind die Ziele von Girl2B und was wollt ihr zukünftig erreichen?

Wir bei Girl2B glauben das jedes Mädchen die Chance hat ein erfülltes und erfolgreiches Leben zu führen. Egal welchen soziale Ungerechtigkeiten sie bisher ausgesetzt war. Wir ermöglichen den Mädchen in einer sicheren Umgebung aufzuwachsen. Wir denken das dies auf jeden Fall dazu beiträgt die sozialen Missstände und Risiken, denen die Mädchen seit ihrer Geburt ausgeliefert sind, zu mildern.

Wir unterstützen die Mädchen auf dem Weg in ein unabhängiges Leben durch Bildung und den ersten Job. Wir glauben das die Mädchen mit einer Ausbildung selbstbewusst genug sind und den Mut aufbringen können gegen die sozialen Missstände anzugehen. Gerade diese die speziell ihr Geschlecht betreffen! Sie haben die Möglichkeit aktiv zu einer wirtschaftlichen Entwicklung und einem sozialen Fortschritt beitragen zu können.

Girl2B ist ein Förderprogramm, das den Mädchen die notwendigen Mittel zur Verfügung stellt. Wir erarbeiten mit jedem Mädchen individuell Ziele damit diese auch zum Erfolg führen. Wir konzentrieren uns darauf das Selbstvertrauen der Mädchen zu stärken und helfen ihnen dabei sich nachhaltig in die Gesellschaft zu integrieren! – als Mädchen, Arbeitnehmer, Fachkraft. Als selbstbewusste Frau, Mutter & als Inspiration für ihr Umfeld.

Und was für Möglichkeiten gibt es, euch zu unterstützen?

Wir freuen uns wenn andere Leute unser Vorhaben, indische Mädchen aus sozialen Missständen zu holen, unterstützen wollen. Die Mädchen dazu ermutigen zu lernen, zu leben und zu wachsen.

to learn, live and grow

Spenden könnt ihr direkt über die Girl2B Webseite (wo ihr dann auf Paypal geleitet werdet)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.