(Mehr) Tagestouren, Microadventures, Outdoor Tipps, Outdoor(FUN)

How to: Alleine wildzelten

Ist das nicht gefährlich?„; „Hast du gar keine Angst?„; „Du bist aber mutig“ – sind die häufigsten Reaktionen, wenn ich gefragt werde, wo ich denn so auf meiner Wanderung schlafe und ob ich auch zelte.

Meine Antwort ist: „Ja. Wenn es sein muss – und manchmal auch absichtlich!“ Oft endet das damit, dass mich große Augen anstarren. Um ehrlich zu sein: Ich kann die Bedenken sehr gut nachvollziehen. Bevor ich das erste Mal alleine wildzelten war, habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht.

Dabei dachte ich da weniger an tatsächliche Gefahren. Eher an Geräusche, die einen wachhalten können und einem Streiche spielen. Dass meine Isomatte zu klein sein könnte und ich mir wohlmöglich den Arsch abfrieren könnte..

Allerdings war in meinem Hinterkopf immer: Was ich als Kind konnte, kann ich als „großes Kind“ erst recht!

 

 

Mit den folgenden Tipps und Tricks erleichterst du dir das erste Mal

  1. Rechtzeitig nach einem Platz ausschau halten

    Plane für dein erstes Wildcamp – Abenteuer genug Zeit ein. Suche dir vor Sonnenuntergang schon einen Platz aus.

    Ist es abseits von Menschen? Nicht zu offensichtlich?

  2. Behalte die Umgebung im Auge

    Verschaffe dir einen Überblick über die Umgebung. Mache dich mit ihr vertraut.

    Meide Waldränder, aus denen plötzlich jemand auftauchen könnte.

  3. Bleibe fernab von Zivilisation

    Versuche abseits von Zivilisation dein Lager aufzuschlagen.

    Du weißt nie, wer sich da Nachts rumtreibt. Und es lässt dich nicht schlafen, da du im Hinterkopf immer denkst, dass ja gleich jemand in dein Zelt steigt.

  4. Sage anderen wo du bist

    Teile deiner Familie oder Freunden mit, wo du bist – sende ihnen einen Standort solange du Empfang hast, oder gehe sicher, dass du an deinem auserwählten Platz Empfang hast.

  5. Kein Ohropax

    So verlockend das auch klingen mag: Lass die Finger davon! Zumindest beim Zelten. In Hostels etc. ist es wunderbar.

  6. Tobe dich tagsüber aus

    Wenn du dich tagsüber beim Wandern verausgabst, willst du viel früher ins Zelt krabbeln, und schläfst auch besser. Das ist eigentlich das beste, was einem beim Wildzelten passieren kann, oder?

Was sind deine Tipps um das erste Mal (alleine) wildzuzelten? Oder hast du eine Geschichte, die vom ersten Mal wildzelten handelt?

Erzähle mir und den anderen davon in den Kommentaren. So können wir uns gegenseitig motivieren, unterstützen und die Angst nehmen!

 

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden:

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.