Was sind Murals und Paste-Ups *

Da das Motto von BUNTERwegs.com, der Reiseblog zu den Themen Wandern, Outdoor, Backpacken und Street Art, und Jessie „Lasst uns die Welt ein Stück bunter machen“ ist, liegt es natürlich nicht fern, dass ich mich auch der Street Art hingeben werde. Denn was ist einfacher als selbst eine Farbspur auf der Welt zu hinterlassen? Egal ob Paste Ups oder Murals (Wandbilder).

Für die unter euch, die sich fragen was diese Murals (=Wandmalerei) und Paste-Ups eigentlich sind, hier eine kurze Erklärung:

Murals*

Übersetzt Wandmalerei (Wiki ->). Es sind fast immer Auftragsarbeiten, die zur Verschönerung von Gebäuden dienen und Einrichtungen oftmals in ihrer Aussagekraft unterstützen. Schulen, Ärzte (eher Kinderärzte), Restaurants – hauptsächlich kleine Cafés/Salatbars, aber auch Kleidungsläden und (Night)Bars. Ebenfalls wird es oft durch Kunst Events ermöglicht, legal auf Wänden zu malen. Damit ist diese Form der Street Art meist legal (im Gegensatz zu den meisten anderen Formen).


Hier noch ein paar Beispiele auf behance.net
behance.net/gallery/Walls-2012/5787737
behance.net/gallery/MIRADA-/10584187

 

Paste Ups*

Paste-Up ist ein Begriff aus der Street Art Kultur. Es ist eine Form von Plakatierung, da man ein auf Papier angefertigtes Werk einfach mit Leim oder Kleister auf eine Wand anbringt. Diese Art der Kunst fällt in die graue Zone der Gesetzesgebung, da die Plakate meist rückstandslos entfernt werden können und somit keine illegale Handlung darstellen (Quelle. Wiki ->)

Auf behance.net ein kleines Showcase