Deutschland, Wandern
Schreibe einen Kommentar

Road Trip durch Deutschland + Reisetipp rund um die Zugspitze im myself Magazin (Werbung)

Du willst mal wieder raus, Urlaub machen: Hast aber nicht so viel Zeit, weil der Urlaub dieses Jahr schon aufgebraucht ist oder für nächstes Jahr etwas größeres geplant ist? Oder das Geld ist knapp?

Wie wäre es dann mit einem kleinen Road Trip durch Deutschland?

Als Inspiration erzähle ich dir von unserem 1-wöchigen Road Trip – kurz, überschaubar und abwechslungsreich – der uns von Nordrhein-Westfalen nach Bayern über Rostock wieder zurück nach NRW führte: Von Münster aus ging es nach Erding. Von hier ging es nach Buching (mit Blick auf die Berge) und von dort in den Frankenwald, um dann über den Norden wieder nach Hause zu fahren.

* * *

Keine Idee, wohin du deinen persönlicher Road Trip gehen könnte? Oder vielleicht auch einfach keine Lust auf einen Klassichen Road Trip? Die Gegend um Bayern interessiert dich aber dennoch?

Dann hab ich dafür am Ende des Artikels wohlmöglich einen Tipp für dich: Denn passend zu der Gegend rund um die Zugspitze berichtet das myself Magazin in der Dezember Ausgabe mit einer aktiven Auszeit.

Der Road Trip war meinerseits relativ spontan, da ich eine Woche vorher meinen Flug in den Iran verpasst hatte. Und so beschlossen wir gemeinsam zu fahren.

Road Trip durch Deutschland: Von NRW nach Bayern nach Rostock und zurück nach NRW

Wir fuhren am Montag von Münster aus erst Mal Richtung Aschaffenburg, um von dort dann über Land- und Bundesstraßen nach Erding zu fahren. Dort schauten wir uns am Abend noch den Ort an und gingen lecker essen.

Ich hatte meiner Nahrungsunverträglichkeiten wegen allerdings Angst, dass mein Körper wieder anfängt rumzuspinnen und ich mich am nächsten Tag schlapp fühlen werde. Zu meiner Überraschung ging aber alles gut.

Zudem freuten wir uns schon auf den morgigen Tag: Am Dienstag war ein Tag in der Therme Erding eingeplant – Rutschen und entspannen mit Sauna und Mineralbädern.

Da ich allerdings eine Woche vorher eine kleine Zahn-OP hatte, musste ich, gerade was den aktiven Teil angeht, etwas langsamer machen und so dümpelten wir nach dem Rutschen am Nachmittag eine Weile in dem Wellenbad-Becken rum, aßen etwas und entspannten dann auf einer der vielen Liegen.

Wir verbrachten gut 12 Stunden in der Therme, die man auch locker ausfüllen kann: Mineralbäder, Wellenbad, Rutschen, Sauna, Massagen, … .

Wer auch einen Urlaub in der Ecke plant, dem empfehle ich auf jeden Fall einen Stopp in der Therme Erding. Für einen völlig entspannten Urlaub, quartiere dich gleich für 3 Tage hier ein und nutze das komplette Angebot.

Fotos gibt es hier von leider nicht, da ich das Smartphone (selbstverständlicherweise) nicht mitgenommen hatte.

Weiter über Bad Tölz und Schloss Neuschwanstein Richtung Buching

Am Mittwoch fuhren wir dann mit einem kleinen Schwenker über Bald Tölz und Schloss Neuschwanstein Richtung Buching.

Am Schloss Neuschwanstein war das Wetter noch recht nebelig – es hatte aber auch etwas mystisches, wie ich finde.

Ich war zum ersten Mal hier. Wir entschieden uns allerdings gegen eine Tour durch das Schloss, da dort Renovierungsarbeiten vorgenommen wurden, und man einige Teile dadurch nicht hätte sehen können.

Auf dem Weg nach Bad Tölz wurde es dann allerdings sonnig. Hier stoppten wir für ein kleines Frühstück. Wir suchten nach einer Bäckerei mit Sitzmöglichkeiten, landeten dann aber in einem niedlichen Café.

Danach machten wir uns dann auf Richtung Buching.

Dank des schönen Wetters konnten wir hier eine kleine Wanderung auf den Buchenberg machen.




Die Wanderung selbst war relativ einfach: Immer der Nase nach hinauf auf 1140 m (mit einer anstehenden Erkältung dann allerdings nicht ganz so einfach). Dabei hat man die Auswahl zwischen einem steileren, wurzeligen Waldpfad und einem längeren Forstweg (die beiden kann man auch wunderbar als Rundweg kombinieren). Wer es einfacher haben möchte, kann auch mit einer Sesselbahn hinauf und hinunter fahren. So mit lohnt sich ein Ausflug zum Buchenberg tatsächlich mit der ganzen Familie.

Von unterwegs und oben hat man einen tollen Ausblick auf die 6 Seen rund um Füssen und Buching.

Danach entschieden wir uns noch, bis zum Sonnenuntergang zurück durch den Ort Richtung der Seen zu wandern, die um Buching herum liegen.



Danach gingen wir dann mal wieder lecker essen, und dann früh ins Bett. Benjamin hatte eine dicke Erkältung, die ich kurz darauf (überraschenderweise) auch bekam.

Von Buching aus geht es nach Helmbrechts

Schnell noch das lecker Frühstück auskosten, dann ging es für uns hauptsächlich über Landstraßen nach Helmbrechts. Nach circa 5 Stunden kamen wir an.

Das Hotel selbst kannte ich ja schon, allerding nicht das Zimmer: Da es durch den verpassten Flug recht spontan kam, dass ich mit auf den Road Trip komme, bekamen wir nur noch die Superior Suite I anstelle eines normalen Doppelzimmers. (Hoppla!)

Abends suchten wir noch eine Lokalität zum Essen. In Helmbrechts selbst gab es nicht wirklich etwas, dass uns ansprach oder es war tatsächlich schon geschlossen. In einem Nebenort fanden wir ein uriges Restaurant.

Hier gab es (für mich) mal wieder Pommes mit Schnitzel – die ungefährlichste Wahl, wenn ich auswärts esse.

„Aktivurlaub bedeutet in Bayern, dass auch der Magen zu tun hat

 

Zwischenzeitlich lief ein Mann herum, der zur Begrüßung bei allen auf den Tisch klopfte – zu Überraschung auch bei uns. „Irgendwie niedlich„, ging es mir durch den Kopf. Es war ein normaler Gast. Vorher hatte ich das bei einem anderen Gast auch schon wahrgenommen. Dieser ging aber nur zu ausgewählten Tischen, und daher dachte ich, dass die das bei bekannten Gesichtern eben so zur Begrüßung machen.

Die Landschaft hier in der Gegend ist übrigens super. Allerdings haben wir das Pech, dass es gerade vormittags immer sehr nebelig ist, und wir davon kaum etwas sehen können.

Von Helmbrechts aus ging es in den Norden nach Rostock

Von Hembrechts aus machten wir uns relativ zeitig los, denn heute stand eine längere Etappe an: Circa 8 Stunden sollte die Fahrt von Helmbrechts nach Rostock dauern. Auch hier nahmen wir hauptsächlich wieder Landstraßen. Erst gegen Ende nutzten wir dann auch die Autobahn.

Allerdings hatte mich die Erkältung nun völlig erwischt, und mir ging es nicht ganz so gut. Passend, dass wir den Tag nur im Auto saßen. So konnte ich unterwegs ein wenig schlafen.

In Rostock angekommen, gingen wir erst Mal etwas essen. Wir schlenderten durch die bereits aufgebauten Weihnachtsmarkt-Hütten, durch die Stadt und entschieden uns am Ende zu Pizza Hut zu gehen. (Ich war hier jetzt glaub ich erst zum 2. oder 3. Mal in meinem Leben.)

Am nächsten Tag fuhren wir an die See: Es ging nach Zingst an die Ostsee.

Ein Urlaub mit Bergen und Meer. Perfekter könnte es kaum sein.

Hier liefen wir eine Weile am Strand entlang und genoßen einfach die frische Luft und die Ruhe der See.



Wieder in Rostock angekommen, ging es für mich allerdings direkt ins Bett – die Erkältung hatte mich völlig lahm gelegt. Benjamin nutzte noch den Wellnessbereich des Hotels, und ging in die Sauna (er fühlte sich ja auch schon wieder besser).

Am Sonntag ging es dann von Rostock aus zurück nach Münster.

Über Land- und Bundesstraßen hangelten wir uns im Norden entlang, um das letzte Stück dann wieder auf die Autobahn zu wechseln.

Reisetipp: Urlaub rund um die Zugspitze – Inspiriert durch das myself Magazin

Wer keine Lust auf einen Road Trip hat, aber dennoch in den Urlaub Richtung Bayern möchte, dem kann ich die Gegend um Buching herum nur empfehlen: Füssen, Schloss Neuschwanstein, Bad Tölz und die Zugspitze sind von hier nicht mehr weit entfernt.

Rund um die Zugspitze: Genau zu diesem Reiseziel gibt es in der Dezember Ausgabe des myself Magazins einen schönen Bericht mit Tipps zum Schlafen, Essen und aktiv sein: Zum Beispiel Eisklettern oder Airboarding (das muss ich uuunbedingt mal ausprobieren!! Hast du davon schon mal gehört?). Zum Nächtigen lädt von Dezember bis April ein Iglu Dorf ein, wer in der Kälte nicht übernachten möchte, kann auch einfach nur der Eisbar einen Besuch abstatten.

Mit den oben genannten Tipps aus dem Artikel „So ein Schmarrn? Genuss- und Gaudi-Hotspots rund um die Zugspitze“ ist der nächste Road Trip auf jeden Fall schon mit tollen Ideen gespickt, die nur darauf warten ausprobiert zu werden.




Das Magazin ist jetzt übrigens auch am Kiosk erhältlich.

 

Disclaimer: Dieser Artikel beinhaltet bezahlte Werbung und ist in Zusammenarbeit mit dem myself Magazin entstanden. Tipps und Meinungen sind dennoch meine eigenen und wurde dadruch nicht (!) beeinflusst! Danke an myself Magazin für die tolle Zusammenarbeit.

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden!

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0


Das E-Book „Microadventures – Die kleinen Abenteuer für zwischendurch“

Dieses Buch ist für alle, die mehr wollen, als nur für den Job zu leben.
Es soll Dir helfen, kleine Abenteuer zu erleben und Deine Denkweise zu verändern. Dich inspirieren, Deine eigenen Mini-Abenteuer zu erleben und zu kreieren. Oder lädt einfach nur zum Träumen ein!

Neugierig geworden? Dann erfahre mehr hier.

*Eigenwerbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu