Georgien, Wandern
Schreibe einen Kommentar

Tage 320 bis 322 von bunterwegs2nepal – Tbilisi

Noch drücke ich mich davor, zum Arzt zu gehen. Ich humpel durch das Hostel; schwinge mich über Treppenstufen, um den Fuß zu entlasten; sitze meist auf der Couch im Hostel, lege mein Bein auf ein Kissen & arbeite. Mit einem Kühlbeutel auf dem Knöchel.

22. Juni 2017

Die Tage hier in Tbilisi ziehen derzeit nur so vorbei. Es ist ziemlich warm. Ohne Klimaanlage teilweise die Hölle. Im Hostel sind unzählige Ventilatoren verteilt. Ohne würde man es gar nicht aushalten.

Mein Fuß wird nicht besser. Leider. Langsam muss ich mir wohl eingestehen, dass der Fuß nicht wieder von alleine verheilen wird und ich mal zum Arzt müsste.

Auch im Hostel werde ich immer wiedre darauf angesprochen, dass ich doch mal zum Arzt sollte.

23. Juni 2017

Ich nutze die Tage zum arbeiten und um Etappen im Blog aufzuschreiben – allerdings vernachlässge ich es Tagebuch zu führen.

(Randnotiz.: Zurückblickend bereue ich ziemlich, dass ich kein Tagebuch geführt habe – auch an vermeindlich ereignislosen Tagen)

24. Juni 2017

(Randnotiz: Selbst auf Instagram habe ich nichts gepostet um auch nur irgendwie nachvollziehen zu können, was ich getrieben habe)

Da ich nicht viel laufen kann, nutze ich allerdings kurze Wege zum CarrefourTschurtschuela (= georgisches Snickers) kaufen. Einfach mal kurz Luft schnappen.

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden:

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu