Alle Artikel in: Bulgarien

Tage 137 bis 139 von bunterwegs2nepal : Schumen nach Devnya, Bulgarien

Die Gefühle schwanken von „Ich bin glücklich“ über „Was treibe ich hier überhaupt“ bis zu „Danke für eure Unterstützung, genau deswegen mache ich das“ … Es ist nicht immer einfach, seine Gefühle zuzuordnen oder wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Besonders wenn man alleine unterwegs ist. Und dennoch treibt mich irgend etwas an. Jeden Tag. Immer und immer wieder. Und dann sind da noch die richtig guten Tage. Wo einfach alles passt. Die Gefühle schwanken von „Ich bin glücklich“ über „Was treibe ich hier überhaupt“ bis zu „Danke für eure Unterstützung, genau deswegen mache ich das“ … Es ist nicht immer einfach,…

Tage 134 bis 136 von bunterwegs2nepal : Ostrovce nach Schumen in Bulgarien

Diese Etappen waren besonders für mich: Sie waren zum einen lang, aber viel mehr habt ihr, meine Leser, mich überrascht. Motiviert. Glücklich gemacht. Wie? Einfach in dem ihr da seid! Ja manchmal geht es ganz einfach, jemanden glücklich zu machen! Diese Etappen waren besonders für mich: Sie waren zum einen lang, aber viel mehr habt ihr, meine Leser, mich überrascht. Motiviert. Glücklich gemacht. Wie? Einfach in dem ihr da seid!…

Tage 131 bis 133 von bunterwegs2nepal : Isperih nach Ostrovce in Bulgarien

Die ersten Tage in Bulgarien haben mich ehrlich gesagt schon ziemlich verzückt und das Motivationsloch, das in Rumänien existierte, wieder etwas gemindert. Ganz zu optimistisch wollte ich allerdings auch nicht sein. Wer weiß, was mich hier in Bulgarien noch so erwarten wird? Allerdings freute ich mich schon wahnsinnig darauf, in ein paar Wochen ein paar Wochen Pause zu machen und meinen Freund in Sofia zu sehen. Besuch aus der Heimat ist immer toll. Aber erst einmal zu den Tagen 131 bis 133 meiner Wanderung von Deutschland nach Nepal. Los geht’s! Die ersten Tage in Bulgarien haben mich ehrlich gesagt schon ziemlich verzückt und das Motivationsloch, das in Rumänien existierte, wieder etwas gemindert. Ganz zu optimistisch wollte ich allerdings auch nicht…

Tage 128 bis 130 von bunterwegs2nepal : Von Tetovo nach Isperih, Bulgarien

Die ersten Tage in Bulgarien haben mich schon umgehauen und mich den Frust von Rumänien schnell vergessen lassen. Die nächsten Tage sollen nicht weniger schlecht werden. Was so passiert ist erfährst du in diesem Artikel. Die ersten Tage in Bulgarien haben mich schon umgehauen und mich den Frust von Rumänien schnell vergessen lassen. Die nächsten Tage sollen nicht weniger schlecht werden. Was so passiert ist…

Tage 125 bis 127 von bunterwegs2nepal: Von Giurgiu nach Tetovo

Die letzten Tage waren mal wieder ein wenig verrückt, aber ich konnte es kaum erwarten: Ich werde die bulgarische Grenze erreichen. Wie geil ist das denn? Endlich raus aus Rumänien, was aber auch heißt: Wieder ein neues Land, wieder eine neue Sprache, wieder eine neue Währung. Über Bulgarien habe ich mich allerdings wieder weniger informiert. Nicht aus Desinteresse oder Naivität, aber ich möchte das Land unvoreingenommen betrachten und erleben. Hat mir dies in Rumänien doch die „Leichtigkeit“ und den Spass ein wenig genommen. Ständig hatte ich Gedanken, wie „Du musst aufpassen“ , „Die sind eh alles scheisse und wollen dich nur beklauen“ , „Die Männer wollen nur Sex“ , …. , dazu noch das Wandern an der Strasse, das ständige Gehupe der Autos, … Doch was mich schon in den ersten Tagen in Bulgarien erwartet, ist einfach grandios. Besser kann es doch gar nicht anfangen, oder?? Die letzten Tage waren mal wieder ein wenig verrückt, aber ich konnte es kaum erwarten: Ich werde die bulgarische Grenze erreichen. Wie geil ist das denn? Endlich raus aus …

Tage 122 bis 124 von bunterwegs2nepal : Von Bukarest nach Giurgiu

Bukarest war auf jeden Fall eine kleine Überraschung und gar nicht so schlecht, wie ich dachte. Der erste Eindruck war nicht ganz so spannend. Mit der richtigen Begleitung geht allerdings so einiges. Die ersten Tage war Bukarest zudem grau in grau. Doch dann kam die Sonne. Zum richtigen Zeitpunkt. Das macht viel aus, wenn man eine Stadt besichtigt. Es gibt selten Städte, die auch bei Regen einen tollen Eindruck hinterlassen. So in etwa ging es mir auch mit Rumänien im Allgemeinen. Das Land hatte auch seine schönen Seiten und besonders die letzten Tage sollten mich noch einmal überzeugen. Bukarest war auf jeden Fall eine kleine Überraschung und gar nicht so schlecht, wie ich dachte. Der erste Eindruck war nicht ganz so spannend. Mit der richtigen Begleitung geht allerdings…

Street Art in Sofia, Bulgarien *

Sofia, die Hauptstadt von Bulgarien hatte mich seit der ersten Sekunde. Naja, zumindest fast. Also ich vom Flughafen durch die Strassen fuhr, wusste ich erst nicht so recht was ich denken sollte. Doch je weiter wir ins Stadtzentrum fuhren, desto mehr erinnerte mich Sofia teilweise tatsächlich an Prag. Also so von den Häusern und von dem Charme. Ostblock-Atmosphäre mit einem Hauch von Aufbruch-Stimmung. Man sah auf dem Weg vom Flughafen überall schon eine Menge Street Art und Graffitis. Manchmal wäre ich da doch gerne aus dem Auto gesprungen. Sofia, die Hauptstadt von Bulgarien hatte mich seit der ersten Sekunde. Naja, zumindest fast. Also ich vom Flughafen durch die Strassen fuhr, wusste ich erst nicht so recht was ich…