Gedanken(FETZEN)
Schreibe einen Kommentar

Motivation Monday: Auszeit statt Aufhören!

Etwas, was ich auf der Wanderung lernen musste: Auszeiten nehmen!

Viel zu selten habe ich mir oder meinem Körper eine Pause gegönnt. Des Öfteren zwingt er mich derzeit zur Ruhe. Am Anfang hat mich das frustriert. Ich wollte schnell weiter. Keine Zeit verlieren.

Habe mich aber auch von anderen verunsichern und beeinflussen lassen. Mir wurden ihre Ängste und Bedenken förmlich aufgezwungen.

Immer wieder fiel der Satz „Ich würde das so und so machen!„.

Am Anfang hat man das Gefühl, sich mit diesen Ausagen messen zu müssen.

 

Mittlerweile lassen mich solche Sätze allerdings kalt. „Mach du erst mal so eine Wanderung oder Reise. Dann sprechen wir weiter.„, geht es mir des Öfteren durch den Kopf, wenn ich solche Aussagen lese oder höre.

Es mag etwas überheblich klingen, aber jemand der nur ein paar Wochen oder Monate unterwegs ist, hat leicht reden. Das ist ein überschaubarer Zeitraum, in dem man sich bewegt. Da kann man ruhig an seine Grenzen gehen. Sich jeden Tag aufs Neue fordern. Denn am Ende landet man wieder in seinem gewohnten Umfeld. In seiner Komfortzone.

Ich für meinen Teil weiß es nicht.

Ich möchte mich da aber auch nicht festlegen (lassen). Daher sehe ich das ganze mittlerweile entspannter. Ich bin nicht auf der Flucht.

Sicher gibt es immer mal Phasen, in denen ich mir denke „Wie lange willst du das machen?“ oder „Was zur Hölle treibst du hier?“ oder „Daheim, mit Familie und Freunden, wäre jetzt irgendwie geiler“ … Dabei geht es mir aber vielmehr um die Zeit, die ich mit diesen Menschen verbringen möchte. Das Traurige ist eben: Man weiß eben nie, wieviel Zeit man mit ihnen hat.

Das sind die wertvollen, kleinen Auszeiten

Auch wenn ich mich hin und wieder frage, was ich hier treibe. Nie habe ich ernsthaft daran gedacht, aufzuhören.

Im Gegenteil.

Es passieren jeden Tag so viele Dinge, die mich neugierig auf mehr machen.

 

 

sidebar-bunterwegs

Sollte dir der Artikel gefallen haben und du immer auf dem aktuellen Stand meines Projektes „Allein als Frau zu Fuß von Deutschland nach Nepal“ sein möchtest, dann folge mir doch auf Facebook, Instagram und Twitter!

oder abonniere gleich den BUNTERwegs Newsletter

Noch nicht genug? Dann sag‘ es auch deinen Freunden:

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.